Netflix bevorzugen: Kabel Deutschland erwägt Zwei-Klassen-Internet

Provider

Kabel Deutschland denkt öffentlich über die Möglichkeit nach, bestimmte Dienste im eigenen Netz zu priorisieren und würde den Datenübertragungen von Netflix Priorität gewähren – sofern das Unternehmen dafür zahlt.

In einer Gesprächsrunde auf der Kölner Messe Angacom sprach sich Kabel-Manuel Cubero, Vorstandschef von Kabel Deutschland dafür aus, es Unternehmen gegen eine Gebühr zu ermöglichen, die Datenpakete schneller zum Kunden zu befördern. Als konkretes Beispiel steht der Streaming-Anbieter Netflix im Raum, dessen Übertragungen priorisiert behandelt werden sollen.

Wenn Firmen wie Netflix Bedarf haben, ihre Daten schneller zum Kunden zu bringen, dann müssen wir in der Lage sein, das auch anbieten zu können.

Als neue Einnahmequellen sollen alle Unternehmen für die Leistung bezahlen können, eine Diskriminierung sieht man so als ausgeschlossen an. Abzusehen ist, dass größere Unternehmen sich so einen Vorteil gegenüber vor allem kleineren Wettbewerbern erkaufen könnten. Auch mit den Drosselungs-Plänen der Telekom stand in der vergangenen Zeit ein ähnliches Vorgehen im Raum.

Amazon Instant Video5. Oktober 2014 JETZT LESEN →

Durch das neue Geschäftsmodell möchte Vodafone den Aussagen zufolge mehr Geld in den Ausbau der Breitbandnetze investieren können, um dem stetig wachsenden Datenvolumen gerecht zu werden. Die Frage dürfte allerdings sein, wofür solch eine Priorisierung denn Not täte, würden die an vielen Orten angebotenen Leitungen mit 100 Mbit pro Sekunde stets eingehalten werden können. In dem Fall wären selbst mehrere parallele Streams in UHD-Auflösung kein Problem.

Quelle: Golem


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.