Nicht gut für o2: Prepaid zahlt sich weniger aus

Provider

Die zweite Infografik an diesem Wochenende, einfach weil ich sie im Hinblick auf die Diskussionen der letzten Woche ganz interessant fand.

Während Vodafone mit einem Kundenschwund zu kämpfen hat, sehen die Kundenzahlen von Telefónica bzw. o2 eigentlich ganz gut aus. Das Unternehmen wächst, allerdings nicht unbedingt so, wie man sich das wünschen würde, denn o2 wächst derzeit überwiegend im Prepaid-Bereich. Bei Statista hat man das aktuell mal festgehalten. Mit 44,5 Prozent weist das Telefónica-Netz den mit Abstand geringsten Anteil an Postpaid-Teilnehmern auf. Das Problem dabei ist allerdings, dass sich Prepaid für das Unternehmen weniger auszahlt.

So kommt o2 nur auf einen durchschnittlichen Umsatz von 10,9 Euro pro Mobilfunk-Nutzer. Die Deutsche Telekom und Vodafone verzeichnen Dank einem Postpaid-Anteil von jeweils über 50 Prozent deutlich höhere Pro-Kopf-Umsätze.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.