Nicht gut für o2: Prepaid zahlt sich weniger aus

Die zweite Infografik an diesem Wochenende, einfach weil ich sie im Hinblick auf die Diskussionen der letzten Woche ganz interessant fand.

Während Vodafone mit einem Kundenschwund zu kämpfen hat, sehen die Kundenzahlen von Telefónica bzw. o2 eigentlich ganz gut aus. Das Unternehmen wächst, allerdings nicht unbedingt so, wie man sich das wünschen würde, denn o2 wächst derzeit überwiegend im Prepaid-Bereich. Bei Statista hat man das aktuell mal festgehalten. Mit 44,5 Prozent weist das Telefónica-Netz den mit Abstand geringsten Anteil an Postpaid-Teilnehmern auf. Das Problem dabei ist allerdings, dass sich Prepaid für das Unternehmen weniger auszahlt.

So kommt o2 nur auf einen durchschnittlichen Umsatz von 10,9 Euro pro Mobilfunk-Nutzer. Die Deutsche Telekom und Vodafone verzeichnen Dank einem Postpaid-Anteil von jeweils über 50 Prozent deutlich höhere Pro-Kopf-Umsätze.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Monese startet mit Google Pay in Deutschland in Fintech

Apple Watch Series 5 im Unboxing in Wearables

Apple iPhone 11 Pro: Unboxing und erster Eindruck in Smartphones

MediaMarkt: Automat tauscht alte Smartphones gegen Geschenkkarte in Handel

waipu.tv mit drei neuen Sendern in Unterhaltung

Huawei Mate 30 Pro: Kein Verkauf in Deutschland geplant in Marktgeschehen

YouTube-Masthead kommt auf Fernsehgeräte in Dienste

DxOMark passt sein Bewertungssystem an in News

Škoda CITIGOe iV ab 20. September bestellbar in Mobilität

Xiaomi Mi A3 startet in Deutschland in Smartphones