Nik Collection: DxO erwirbt Bildbearbeitungssoftware von Google

Dxo Logo

Das Unternehmen DxO hat Google die 2012 übernommene Bildbearbeitungssoftware Nik Collection abgekauft. Endlich sollen die Programme wieder weiterentwickelt werden, eine neue Version ist für Mitte 2018 geplant.

Unter Fotografen genoss die von Nik Software Collection vor der Übernahme durch Google einen guten Ruf und konnte dadurch, dass sie danach kostenlos bereitgestellt wurde, sogar noch einmal an Bekanntheit zulegen. Leider entschloss man sich jedoch, die Software letztendlich nicht mehr weiterzuentwickeln, sodass die Nutzerbasis Jahr für Jahr schrumpfte. Integriert wurden die Technologien von Google lediglich in Google Fotos, außerdem führte man die Entwicklung von Snapseed fort.

Neue Version erscheint Mitte 2018

Wie das für den DxOMark und die DxO One bekannte Unternehmen DxO nun allerdings bekanntgab, habe man Google die Nik Collection abkaufen können. Man selbst wolle die Entwicklung der Foto-Suite wieder aufnehmen und plane, gegen Mitte 2018 eine neue Version zu veröffentlichen. Diese dürfte dann vermutlich auch wieder autark sowie als Plugins für Photoshop, Lightroom und Co. nutzbar sein.

Bis DxO in etwas weniger als einem Jahr dann die neue Version der Nik Collection veröffentlichen wird, gibt es die alte Version weiterhin kostenlos zum Download. Alle Informationen dazu findet ihr auf der offiziellen Webseite der Software.

Quelle: DxO

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen

Huawei MediaPad 7 mit Loch im Display in Tablets