NINA: Notfall-App wird in NRW ausgebaut

Seit Mitte 2015 gibt es die Notfall-App NINA. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hatte das Programm für Android und iOS veröffentlicht. Zukünftig sollen mehr Quellen aus NRW angeschlossen werden.

BisEnde 2016 sollen die Behörden überall in Nordrhein-Westfalen die Bevölkerung über NINA warnen können. Die Feuerwehr-Leitstellen sollen dafür mit einem entsprechenden System ausgestattet sein. Dies teilte Innenminister Ralf Jäger (SPD) in dieser Woche mit. Auch die NRW-Polizei soll sich zukünftig über NINA in wichtigen Fällen an die Bevölkerung wenden können. NRW wird damit das erste Bundesland, in dem es ein solches System flächendeckend geben werde.

Voraussetzung für das Versenden von Warnungen mit der App NINA ist das modulare Warnsystem (MoWaS). Dieses System ist derzeit in 47 Leitstellen der NRW-Feuerwehr installiert. Bis zum Jahresende soll MoWaS überall verfügbar sein. Bislang fehle es noch in Dortmund, Remscheid, dem Hochsauerlandkreis, dem Märkischen Kreis und im Kreis Wesel. Bislang wurden 48 Warnmeldungen darüber abgegeben.

Es bleibt zu wünschen, dass weitere Bundesländer dem Vorbild folgen werden. Solch eine App ist natürlich nur wirklich hilfreich, wenn viele Quellen angeschlossen sind. Weitere allgemeine Informationen zu NINA findet ihr u.a. hier.

NINA
Preis: Kostenlos
NINA - Die Warn-App des BBK
Preis: Kostenlos
via wz

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.