Nokia 6: Unboxing und erstes Fazit

Wir haben ein Nokia 6 erhalten und packen es in gewohnter Manier für euch aus. Außerdem gibt es auch noch einen ersten Eindruck zum Smartphone.

Nokia ist zurück. Naja, fast. Kurzer Rückblick: Nokia war einst mit großem Abstand Marktführer auf dem Mobilfunkmarkt. Dann kamen das iPhone und Android und man entschied sich für das falsche Pferd (Windows Phone). Es folgte ein sehr harter Kampf um die Gunst der Nutzer und ich fand sogar, dass man das mit Lumia auch richtig anpackte. Doch dann folgte der Untergang des Unternehmens.

Man verkaufte die Smartphone-Sparte an Microsoft, inklusive Lumia-Branding. Dort hatte man jedoch irgendwie keine Lust auf dem hart umkämpften Markt gegen die harte Konkurrenz anzutreten und daher verabschiedete man sich kurzerhand. So richtig zugeben will es Microsoft noch nicht, aber Lumia ist am Ende. Zeit für den alten Kern von Nokia einen Neuanfang zu wagen. Erstes Modell: Das Nokia 6.

Nokia musste jedoch ein paar Jahre warten, bis man wieder ein Smartphone im Einzelhandel anbieten durfte. Dafür sorgte Microsoft. Diese Wartezeit ist nun aber vorbei und ab dem zweiten Quartal wird man die ersten Nokia-Smartphones mit Android auch in Deutschland kaufen können. In China wird das Nokia 6 schon seit mehreren Wochen verkauft und wir haben uns daher ein Modell besorgt.

Nokia 6: Ein Gerät von HMD Global

Einen Punkt sollte man aber vielleicht noch erwähnen: Das Nokia 6 ist kein Nokia im klassischen Sinne. Es trägt zwar den Nokia-Schriftzug und es waren sicher auch ein paar ehemalige Nokia-Mitarbeiter an der Planung beteiligt, aber am Ende hat man den Namen verkauft. Hinter Nokia steckt mittlerweile HMD Global. Im Grunde ist es also ein China-Gerät, welches den bekannten Nokia-Schriftzug bekommen hat.

Das soll uns aber nicht weiter stören, denn von mir wird es in den Testberichten keinen Nokia-Bonus „der alten Zeiten wegen“ geben. Die Modelle werden knallhart wie von einem Newcomer behandelt. Auf den Testbericht werdet ihr übrigens noch ein paar Wochen warten müssen, denn wir haben ein Nokia 6 aus China erhalten und wollen euch für das finale Fazit lieber ein deutsches Modell präsentieren.

Nokia 6: Der erste Eindruck

So, genug gelabert, wie fühlt sich das Nokia 6 denn nun an? Ich war ehrlich gesagt positiv überrascht. Man hat uns die Black Edition mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher geschickt (es wird auch eine günstigere für 230 Euro mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher geben, diese kostet 300 Euro) und die fühlt sich sehr hochwertig an. Das matte Aluminium macht einen guten Eindruck für ein Gerät diese Preiskategorie.

Das Display hat mir bei näherem Betrachten ebenfalls gut gefallen, lediglich der Snapdragon 430 ist etwas mager. 4 GB RAM ist sehr gut, aber ich hätte mir hier noch einen Snapdragon 625 gewünscht. Positiv finde ich den kapazitiven Touch-Button, negativ allerdings den alten microUSB-Anschluss. Im Jahr 2017 erwarte ich bei der Mittelklasse mittlerweile USB Typ C. Hat das Nokia 6 aber leider nicht.

Aber vom Prozessor und microUSB abgesehen kann ich nicht wirklich meckern. Man bekommt hier ein sehr solides Android-Smartphone für unter 300 Euro. Hätte man hier nicht die Kostenschraube angezogen, dann hätte ich jetzt direkt schon eine Kaufempfehlung ausgesprochen. Wie es sich mit der Leistung im Alltag verhält wird sich dann aber erst in unserem Testbericht in ein paar Wochen zeigen.

Nokia 6: Ein erstes Fazit

Müsste ich jetzt ein Fazit ziehen: Ich bin durchaus zufrieden. Mit dem auf diesem Markt fast schon üblichen Preisverfall könnte das Nokia 6 ein ernster Konkurrent für das Moto G5 und Co werden. Wobei Nokia jetzt lieber nicht zu lange warten und das Modell auf den Markt bringen sollte. Die Konkurrenz schläft nicht.

Das Nokia 6 hat vielleicht nicht viel mit den alten Nokia- und Lumia-Modellen zu tun, aber es ist ein solides Android-Smartphone mit einer sehr guten Verarbeitung. Es fühlt sich, für ein Modell dieser Preisklasse, hochwertig an. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass der Nokia-Schriftzug für den Erfolg im Einzelhandel sorgen wird.

Falls ihr Fragen habt, hinterlasst uns einen Kommentar. Das Gerät ist noch ein paar Tage hier. Alle Details zur Ausstattung gibt es außerdem auch bei Nokia.

Nokia 6: Das Unboxing

Abonnieren-Button YouTube

Es würde mich freuen, wenn ihr dem Video bei YouTube einen Daumen hoch gebt und bei Interesse unseren Kanal abonniert. Natürlich nur, wenn euch das Video gefallen hat. Damit erkennt YouTube, dass es kein Clickbait ist.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.