Nokia Lumia 925 mit Windows Phone aus der Sicht eines Android-Fanboys

Nokia Lumia 925 HTC One iPhone 5S Kameravergleich Header IMG_4872

Für ein paar Tage hatte ich die Gelegenheit ein Nokia Lumia 925 benutzen zu können. Das Gerät an sich wurde vor ein paar Wochen von Oliver hier schon einmal ausgiebig vorgestellt. In den folgenden Zeilen möchte ich meine Eindrücke als durch und durch Android-Fanboy nach einer knappen Woche Lumia 925-Nutzung schildern.

nokia_lumia_925_header

Das Handy selbst ist sehr gut verarbeitet und wenn man von einem Nexus4 oder HTC One kommt auch nicht zu klein und fitzelig geraten. Das war beispielsweise mein erster Eindruck, als ich das neue iPhone 5S in den Händen halten konnte. Die Bedienung des Handys ist dank dem Metro-Design und dem klar strukturierten Menü sehr einfach gestaltet.  Die Animationen hier und da bringen ein klein wenig zusätzlichen Schwung in den Alltag. Mit dem neuesten Windows Phone bleibt auch beinahe kein „mir fehlen die Widgets“ mehr über, da mittlerweile erstens sehr viele Apps mit tollen Live-Tiles existieren und zweitens die Kacheln ja nun auch in der Größe anpassbar sind.

Im Endeffekt kann man die Kacheln nun schon fast als Widgets bezeichnen und diese beiden Punkte fallen nun also damit weg.

Homescreen wp_ss_20131011_0002

Die Datenübertragung zwischen meinem Mac und dem Lumia machte mir ein wenig Probleme. Nach der Installation des WindowsPhone Connectors aus dem Appstore wurde das Gerät erkannt, allerdings blieb die Übertragung der Daten immer wieder hängen. Das könnte aber an der installierten Maverick-Preview gelegen haben, denn als ich probeweise ein virtuelles Windows7 auf dem selben Macbook hergenommen hatte, funktionierte alles problemlos.

screen800x500

Die benötigte Anwendung Windows Phone Connector kann wie gewohnt aus dem Apple Appstore heruntergeladen und installiert werden.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Anschließend steht der einfachen Datei-Übertragung via Drag & Drop oder Import der Playlisten aus iTunes oder Alben aus iPhoto nichts im Wege. Ich nehme mal an, dass der Vorgang auf Windows-Rechnern ebenso funktioniert. Ein einfacher Massenspeicher-Modus um wie auf einen USB-Stick zugreifen zu können, wäre mir zwar lieber, aber man muss auch an die Nicht-Nerd-Anwender denken und genau hierfür wurde sicherlich der Phone Connector gemacht.

Die Navigation durch die Apps bzw. der Task-Manager machte mir zu Beginn etwas Probleme. Ich bin es von Android gewöhnt, dass ich einmal auf Zurück drücke und damit das aktive Programm beende bzw. in den Hintergrund packe. Ein abermaliges drücken auf den Zurück-Pfeil macht dann gar nichts mehr und ich habe eine extra Taste, um die Task-Übersicht zu öffnen. Beim Lumia 925 bzw. Windows Phone kann man durch zurück, zurück, zurück zur vorletzten geöffneten Anwendung wechseln und bekommt den Task-Manager durch langes drücken auf die Zurück-Taste.

Ich würde mir noch wünschen, dass die Suche von BING auf GOOGLE geändert werden könnte, da ich im lokalen PC-Browser zumindest mit letzterer deutlich bessere Suchergebnisse erhalte.

Generell wäre ein schönes Benachrichtigungszentrum eine gute Anlaufstelle, welche ja mit einer zukünftigen Windows Phone-Version eh kommen soll. Mir fehlen ein wenig die dauerhaft eingeblendeten Infos bezüglich Akkustand/Empfang etc. Aber ein kleiner Wisch von oben nach unten über das Display lässt die Infos wieder einfliegen.

Lumia Energy

Sehr schön gelöst ist die Einbindung diverser Konten. Facebook, Twitter etc. sind fast schon selbstverständlich gelöst und in das System integriert. In der Nachrichten-Anwendung werden die Facebook-Chats ebenso wie auch normale SMS-Nachrichten innerhalb einer Anwendung aufgezeigt. Auch ein Google-Konto kann (fast) problemlos eingefügt werden. „Fast“ schreibe ich deshalb dazu, weil ich erst durch einen Tipp wieder auf die Idee gekommen war, das Google-Konto als Exchange-Konto einzupflegen. Bei der Einrichtung über den Google-Punkt im Menü, traten diverse Probleme mit dem Kalender etc. auf. Hierfür also einfach:

  • Konten
  • hinzufügen
  • Exchange
  • Erweitertes Setup
  • Gmail-Adresse und Passwort eingeben
  • Auf der nächsten Seite dann wieder Benutzername=Gmail-Adresse
  • Domain bleibt leer
  • Server: m.google.com
  • Passwort: Passwort/App passwort (bei 2 Faktor Auth.)

schon kann es losgehen!

In WP sind einige nette Spielereien eingepflegt worden. Der Musikplayer hat einen Equalizer und im Falle des Lumia 925 eine Dolby Surround-Funktion. Tolle Multimedia-Funktionen wie z. B. das Creative Studio sind ebenso an Bord. Leider gibt es auch störende Punkte wie z. B. die fehlende Youtube-App. Das liegt an dem kleinen Streit, den Microsoft und Google wohl haben. Es bleibt aber immer noch die Web-Oberfläche von Youtube nutzbar. Positiv muss auf jeden Fall wieder die kostenlose Navigation „Nokia Here“ hervorgehoben werden. Auch die Office-Anwendung könnte und sollte auf so manchem Androiden eigentlich als Standard-App installiert sein.

Über die Kamera-Anwendung(en) kann man bei Nokia, Carl Zeiss und Lumia eigentlich einen extra Artikel verfassen. Einen Vergleich der Kamera selbst mit dem HTC One, dem iPhone 5S und dem Lumia 925 könnt ihr hier im Google-Album anschauen. Nokia packt dazu noch die schon von Haus aus integrierte, sehr gute Kamera-Anwendung und seit kurzem auch die Pro Cam auf das Lumia.

Nokia-Lumia-1020-with-Nokia-Pro-Camera

Davon abgesehen gibt es auch die SmartCamera-App, welche unser Benno hier schon einmal genauer unter die Lupe genommen hat. Auch diese ist in meinen Augen sehr gut ausgestattet und mit manchen anderen Kamera-Oberflächen anderer Betriebssysteme nicht zu vergleichen.

Push-Benachrichtigungen funktionierten auf dem Lumia 925 auch sehr gut. Im Test haben sich mein HTC One und das Lumia 925 beinahe darum geprügelt, wer wohl zuerst über eine Twitter-Mention benachrichtigt. :) Bei Android funktioniert dies leider nur über die orig. Twitter-App und Apps wie Gmail o. ä. wirklich zeitnah.

Die Fehlermeldungen könnten auf WindowsPhone etwas verständlicher ausgedrückt werden. Oben erwähntes Problem mit der Youtube-App wurde mir beispielsweise mit der folgenden Fehlermeldung beim Start der App verkündet:

Etwas ist passiert, aber wir wissen nicht genau, was.

Damit wird einem ja nicht wirklich geholfen, oder? Einen vorinstallierten Datei-Manager sucht man zumindest auf dem Lumia 925 auch vergebens. Was aber natürlich bleibt ist die Option einen Datei-Manager aus dem Windows Marketplace zu installieren.

windows_phone_marketplace_logo1Hier kommen wir fast nahtlos zu einem Punkt, der mir nach wenigen Minuten schon aufgefallen war. Etwas verwöhnt von Android habe ich damit begonnen den Marketplace nach interessanten Apps oder Spielen zu durchstöbern. Viele Anwendungen bieten die Möglichkeit die App zuerst testen zu können. Leider sind dafür die Apps verglichen mit Android meist teurer und auch viel weniger als Freeware verfügbar.

Sehr schön ist die Lautstärke geregelt. Diese kann in bis zu 30 Schritten fast stufenlos eingestellt werden. Hier können sich andere Hersteller auf jeden Fall eine Scheibe abschneiden.

Galerie wp_ss_20131011_0007

Wie bei Android auch von neueren Samsung, HTC oder sonstigen neuen Smartphones gewohnt, werden auch auf dem Lumia 925 die Bilder aus der Facebook-Galerie in der ganz normalen Foto-App dargestellt.

Mit Nokia Music ist auf dem Lumia 925 ein super Musik-Streaming-Client von Haus aus vorinstalliert. Gerade für mich als absoluten Fan schnurloser Musikübertragung ein großer Pluspunkt.

Lockscreen wp_ss_20131011_0001Während das LG G2 damit gerade überall groß beworben wird, dass man es durch einen Doppel-Tap auf das Display aus dem Standby holen kann, können das einige andere Androiden mit einem speziellen Kernel schon längst. Auch das Lumia 925 und einige anderen WindowsPhones können per Doppel-Tap aus dem Standby geweckt werden. Der Sperrbildschirm kann mit Fotos diverser Apps (z. B. Facebook oder Twitter) als Hintergrund bestückt werden. Diese wechseln dann automatisch durch. Sehr schönes Gimmick! Auch im Standby wird auf Wunsch immer (kein großes Strom-Problem dank AMOLED) die Uhr eingeblendet.

Auch PhotoBeam konnte das Lumia 925. Leider klappte das nicht vom HTC One zum Lumia 925 per Beam, aber man konnte ja immer noch die gute alte Variante per Bluetooth manuell nutzen.

Der Musik-Player lädt aus dem Internet automatisch die Songtexte herunter.

Auch ein Stromsparmodus wurde integriert. Dabei wird dann das Handy heruntergetaktet und die Display-Helligkeit reduziert usw. Durch diese Schritte wird die restliche Energie möglichst sinnvoll ausgereizt. In meinem Fall hat der Akku im Schnitt 1 1/2 Tage durchgehalten, allerdings hatte ich das Telefon nicht sehr lange und weil es neu war natürlich jede Sekunde dran rumgespielt und installiert, fotografiert usw. Unser Benno bekommt teilweise sogar trotz normaler Nutzung mit Mail-Abruf etc. auf fast 3 Tage Laufzeit.

Fazit

Mein letztes Lumia-Smartphone vor dem Nokia Lumia 925 war ein Nokia Lumia 800. Hier liegen wirklich Welten dazwischen! Nicht nur durch die Bauweise, das größere und bessere Display, sondern auch die viel bessere Kamera usw. sind zu erwähnen. In Sachen Windows Phone wurden mittlerweile einige Verbesserungen integriert und selbst ich als wirklich waschechter Android-Fanboy komme ins Grübeln, ob ich mir als nächstes Smartphone nicht mal ein Lumia-Gerät anschauen möchte.

Was ich aber definitiv sagen kann ist, dass ich das Lumia nun ganz sicher öfter mal als Alternative empfehlen möchte, falls nicht gleich einer der typischen „ey isch brauch n Galaxy-Typen“ daherkommt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung