NuAns Neo: Kickstarter-Kampagne des Design-Smartphones gescheitert

Anfang Juli startete die Kickstarter-Kampagne, welche das japanische Design-Smartphone NuAns Neo nach Deutschland holen sollte. Das Fazit nach etwas über einem Monat: Mit einem Fundingbetrag von 142.368 US-Dollar scheiterte das Projekt kläglich an der selbstgesteckten Grenze von 750.000 US-Dollar.

Ende letztes Jahres kam mit dem NuAns Neo ein interessantes Design-Smartphone in Japan auf den Markt, welches vor allem mit seinem zweiteiligen und austauschbaren Rückseitendesign viel Aufmerksamkeit auf sich zog. Zwar bot es mit einem 5 Zoll großen FullHD-Display, einem Snapdragon 617 und 2 GB Arbeitsspeicher nicht die beste Ausstattung auf dem Markt, das Aussehen setzte es aber so sehr von anderen Modellen ab, dass es für viele interessant wurde.

Als der Hersteller des Smartphones Anfang Juli dann eine Kickstarter-Kampagne an den Start brachte, um das auf Windows 10 Mobile basierende NuAns Neo auch in Amerika und Europa anbieten zu können, war die Hoffnung unter den Interessenten groß. Dass deren Anzahl allerdings nicht sehr hoch gewesen zu sein scheint, zeigt nun das Ergebnis nach Abschluss der Kampagne. Nur 489 Unterstützer fanden sich, die bereit waren, 270 US-Dollar für das Smartphone zu bezahlen.

Zwar spricht NuAns in den Kommentaren der Kampagne davon, andere Möglichkeiten eines weltweiten Vertriebs durchgehen zu wollen, ob wir das Gerät in dieser Form jedoch jemals hierzulande zu kaufen bekommen werden, bleibt fraglich.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung