o2 Smart Steps: Kein Verkauf von Bewegungsdaten in Deutschland

Wie wir dieser Tage berichtet haben, plante der spanische Telekom-Konzern Telefónica, der Mutterkonzern vom Mobilfunkbetreiber o2 ist, Bewegungsdaten  seiner Kunden an die Werbeindustrie zu verkaufen. Der vor Kurzem gegründete Geschäftsbereich namens ”Telefónica Dynamic Insights” sollte die Aufgabe haben, Kundendaten zu analysieren und eventuelles Potential zu ergründen, diese für Kunden aus der Industrie interessant zu machen. Mit dem Produkt ”Smart Steps” wollte man im Bereich der Marktforschung aktiv werden. Dem erteilt nun sowohl das Bundeswirtschaftsministeriums, als auch o2 selbst für Deutschland eine Absage.

Ein Telefónica-Sprecher sagt dazu der Nachrichtenagentur dpa

Datenschutz und Kundenzufriedenheit haben bei Telefónica oberste Priorität. Nach dem Feedback unserer Kunden haben wir uns nun allerdings entschieden, Smart Step in Deutschland nicht einzuführen

Ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums sagt dazu

Der Handel mit Standortdaten ist grundsätzlich verboten.

via handelsblatt telefonica Danke Tom!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

BMW iNEXT: Reichweite leicht nach unten korrigiert in Mobilität

Xbox Controller: 25 Euro Rabatt bei Saturn und MediaMarkt in Schnäppchen

Apple AirPods Pro sollen im Oktober kommen in Wearables

Google Pixel 4: Face Unlock fehlt eine Sicherheitsstufe in Smartphones

Sim.de: 50 Prozent LTE-Datenvolumen extra in Tarife

Huawei verkauft 4G-Chips an Mitbewerber in Marktgeschehen

Marvel Phase 5 wohl mit Ant-Man 3 in Unterhaltung

Pixel 4: Google erklärt fehlendes 5G in Smartphones

Alexa kann ab sofort flüstern in Smart Home

AmazonBasics: Rabatte auf zahlreiche Produkte in Zubehör