Oculus Go: Xiaomi fertigt autarke VR-Brille mit Snapdragon 821

Oculus Go 1085

Oculus hat die CES 2018 dazu genutzt, um weitere Informationen zur im Oktober angekündigten autarken VR-Brille Oculus Go zu verkünden. Gefertigt wird das Produkt zusammen mit Xiaomi als Partner und als SoC gibt es das 2016er Top-Modell Snapdragon 821.

Dass Oculus mit der Oculus Go dieses Jahr eine erste autarke VR-Brille auf den Markt bringen möchte ist bereits seit Oktober bekannt, auch wurden damals bereits erste Informationen zu dem Produkt verkündet. So soll das Modell mit 199 US-Dollar recht erschwinglich werden und dennoch eine hohe Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel besitzen. Das schaffen zwar heutzutage nur Top-Smartphones, für die zusätzlich in ein VR-Gestell investiert werden muss.

Da Oculus zur Präsentation der Oculus Go bereits verkündete, dass auf dieser dieselben Apps wie auf der Gear VR laufen sollen, war bereits klar, dass die grundlegende Hardware vermutlich der von Android-Geräten ähneln wird. Auf der Qualcomm-Pressekonferenz während der CES 2018 verkündete Hugo Barra nun, dass man auf den Snapdragon 821 setzt, der 2016 noch das Top-Modell darstellte. Weshalb es nicht der stärkere Snapdragon 835 wurde, ist unklar.

Xiaomi mit eigener Version für China

Produziert wird die Oculus Go zudem nicht von der Facebook-Tochter selbst, sondern von Barras ehemaligem Arbeitgeber Xiaomi. Dieser wird das Modell in China zudem unter der Bezeichnung Mi VR Standalone vertreiben, wobei hier vermutlich die eigene Mi VR-Plattform als App-Lieferant dahinterstehen wird.

Neben all diesen Informationen wurde Barra leider nicht konkreter in Bezug darauf, wann wir die Oculus Go nun endlich erwarten können. Weiterhin steht die Angabe Anfang 2018 im Raum, sodass wir uns noch etwas gedulden müssen.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung