Outbank bekommt Budgets

Outbank Banking Logo

Die Finanz-App Outbank bzw. die Firma dahinter, hatte neulich noch mit einem Insolvenzantrag für Schlagzeilen gesorgt. Die Entwicklung geht aber weiter und so gibt es aktuell ein neues Update.

Die folgenden Outbank-Funktionen sind neu, aber leider wieder erstmal nur für Apple-Nutzer (iOS und macOS) verfügbar: Die Budgets sind da. Nutzer können damit im Finanzplan neue Budgets anlegen (via Budgets > Button ‚Neues Budget‘) und sollen so einen besseren Überblick über ihre Ausgaben haben. In ‚Alle Budgets‘ sieht man anhand des Fortschrittbalkens, wieviel vom Limit bereits ausgeschöpft wurde.

Auch wurden in der neuen Version wieder verschiedene Fehler behoben und neue Banken bzw. Finanzprodukte unterstützt. Nun dabei sind die Quirin Privatbank, Ethereum und auch Coinbase. Die Android-App wird diese Funktionen vermutlich auch bald bekommen, aktuell gibt es aber noch keine Information dazu.

‎Outbank – 360° Banking
Preis: Kostenlos
‎Outbank – 360° Banking
Preis: Kostenlos

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Samsung Galaxy Tab S6 LTE im Test in Testberichte

Finanzbranche: Zahlen zur Digitalisierung in Fintech

Medion Life X15060: 50-Zoll-UHD-TV ab 24. Oktober bei Aldi Süd erhältlich in Hardware

13% Rabatt auf iTunes-Geschenkkarten bei Penny in Schnäppchen

OnePlus 7T Pro Testbericht in Testberichte

backFlip 42/2019: Huawei Mate 20 Pro mit EMUI 10 und ein Klarmobil-Aktionstarif in backFlip

Smartphone-Angebote bei Saturn & MediaMarkt in Schnäppchen

3D-Drucker-Roundup No. 56: Halloween-Modelle, Boote aus dem 3D-Drucker in News

Huawei: 5G Indoor-Systeme gewinnen an Bedeutung in News

Ab 24. Oktober: Aldi Nord und Süd verkaufen 5 Medion-Notebooks und -Desktops in Hardware