Paysafecard: App in Version 4.0 veröffentlicht, Support für Android Wear

paysafecard-logo

Muss man Zahlungen bei „dubiosen“ Internethändlern tätigen, sollte man meiner Meinung nach immer zur Paysafecard greifen. Der Dienst hat eine aktualisierte App mit zahlreichen Neuerungen veröffentlicht. 

Mit Scan2Pay lassen sich mobil einfach Zahlungen tätigen. Ein passender QR-Code wird in der App gescannt, danach wird die Zahlung durch ein Passwort oder aber auch durch den Fingerabdruck autorisiert. Diese Login-Methode funktioniert ebenfalls im Allgemeinen für den Zugang zur App, weiterhin gibt es einen Auto-Login – den ich bei einer Anwendung, die für Geld zuständig ist, jedoch nicht nutzen würde. Scan2Pay wurde mit dem Update auf insgesamt 25 Länder ausgeweitet und ist unter anderem auch in Deutschland verfügbar.

Außerdem weitet sich die Paysafecard auf das Handgelenk aus. Mit einer Android-Wear-Smartwatch lässt sich so die nächste Verkaufsstelle einer Paysafecard finden und direkt dorthin navigieren. Bestimmt kein sehnsüchtig erwartetes Feature, doch Paysafecard zeigt, dass sie mit der Zeit gehen und auf aktuelle Innovationen reagieren. Weiterhin sind Pushbenachrichtigungen von getätigten Zahlungen möglich.

Dort, wo die Autorisierung mit dem Fingerabdruck wirklich Sinn ergibt, ist vermutlich das iPhone. Nicht verwirren lassen, im App Store schimpft sich das Update Version 3.6, in der Pressemitteilung ist jedoch die Rede von 4.0. Ihr könnt die Updates bereits kostenlos aus den entsprechenden Stores beziehen.

paysafecard
Preis: Kostenlos
paysafecard
Preis: Kostenlos

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.