Pokémon GO Plus: Amazon senkt Preis

Pokemon GO Plus

Das offizielle Wearable zum Hype-Spiel Pokémon GO nennt sich Pokémon GO Plus. Dieses hatte sich zunächst verspätet, landete dann flächendeckend im Handel und sinkt nun im Preis.

Für Fans und Hardcore-Spieler von Pokémon GO, ist das Armband mit dem Pokémon GO Plus eine eventuell nützliche Ergänzung. Mit diesem Zubehör können Pokémon GO-Spieler spielen, ohne dabei auf ihr Smartphone zu sehen. Das spart Akku und verbessert die Skills.

Amazon hat den Preis von ehemals knapp 45 Euro mittlerweile auf unter 30 Euro (für Prime-Kunden, + 1 Euro Videoguthaben inklusive) gedrückt. Das scheint auch Saturn mitbekommen zu haben und ist ebenfalls mit dem Preis runtergegangen.

Das Gerät verbindet sich über Bluetooth mit einem Smartphone und hält den Spieler mithilfe von LED- und Vibrationssignalen über bestimmte spielinterne Ereignisse, wie zum Beispiel das Erscheinen eines Pokémon in der Nähe, auf dem Laufenden. Zudem können durch Drücken eines Knopfes auf dem Gerät Pokémon gefangen oder andere einfache Aktionen durchgeführt werden.

Hübsch oder gar dezent ist das Armband allerdings nicht wirklich, es outet den Nutzer im Grunde direkt als Pokémon GO-Spieler. Anhänger des Spiels dürften damit leben können.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen

Huawei MediaPad 7 mit Loch im Display in Tablets