Pokémon Let’s Go angezockt: Nostalgie pur, aber mit einer Schwäche

Nintendo Switch Pokemon Lets Go Header

Seit letzter Woche spiele ich Pokémon Let’s Go auf der Nintendo Switch und nach ein paar Stunden will ich hier mal ein kurzes erstes Fazit liefern.

Als Nintendo ein neues Pokémon für die Switch ankündigte und im Grunde eine moderne Version des Klassikers zeigte, da habe ich mich ehrlich gesagt darauf gefreut. Man entschied sich zwar für Pikachu und Evoli als Starter-Pokémon und nicht für die drei Klassiker, aber ok, damit kann man leben.

In den ersten Stunden war es auch Nostalgie pur und mir gefällt die Optik und auch die Welt wurde liebevoll gestaltet. Ich bin mit dieser Version von Pokémon aufgewachsen, genau das noch mal auf der Switch oder sogar dem großen TV zu spielen gefällt mir. Grafik, Musik, Charaktere, alles super.

Nintendo Switch Pokemon Lets Go

Ich weiß übrigens nicht, ob es mir nun auf Grund des Unterschied von meinem Alter so leicht vorkommt, aber auch damit kann ich leben. Es soll unterhalten und kein komplexes RPG mit schwierigen Rätseln werden. Ich denke man richtet sich damit auch an Kinder, von daher kann ich es sogar gut verstehen.

Und ein richtiges Pokémon Kernspiel kommt dann in einem Jahr.

Pokémon Let’s Go ist ein gutes Spiel für alle, die den Klassiker als Kind gespielt haben, die Pokémon Go auf ihrem Smartphone spielen und nun das Erlebnis auf der Switch wollen und es eignet sich prima, um es mit Kindern zu spielen.

So wie damals die rote und blaue Edition ein Einstieg in die Welt der Pokémon war, so ist es nun Pokémon Let’s Go auch – nur eben im Jahr 2018.

Pokémon Let’s Go: Fangsystem überzeugt nicht

Doch was mir nicht zusagt ist das System wie man Pokémon fängt. Das hat man von Pokémon Go übernommen und es funktioniert nicht so gut wie dort. Es ist eine Sache, dass nun ein entscheidendes taktisches Element (Oh Gott, töte ich das Pokémon nun, oder kann ich es so sehr schwächen, dass ich es noch fangen kann) fehlt, aber die Umsetzung von diesem ist einfach nicht gut.

Ich finde das mit der Bewegungssteuerung, also dem Werfen eines Pokéball, wurde eher mangelhaft umgesetzt. Ich habe auch öfter mal nicht geworfen, oder der Ball ging meilenweit daneben. Bewegen sich die Pokémon im Verlauf des Spiels dann auch noch hin und her, dann wird das verdammt schwierig.

Nintendo Switch Pokemon Header

Es ist ja ok, dass man die Schwierigkeit steigert und Pokémon auch irgendwie beruhigen muss, aber das Werfen macht mir keinen großen Spaß. Ich hätte hier lieber die Pokémon geschwächt und dann gefangen. Oder man hätte dem Nutzer gerne die Wahl lassen dürfen, ob er am TV lieber Knöpfe nutzen will.

Der Pro-Controller ist damit übrigens raus, man spielt Let’s Go nur mit einem Joy-Con. Auch da wäre mir die normale Kombination von zwei lieber gewesen.

Nutzt man die Switch portabel, dann muss man nur den A-Knopf im richtigen Moment drücken. Das klappt deutlich besser. Das klappt sogar so gut, dass es schon fast zu einfach ist. Irgendwie hätte man sich da gerne einen Mittelweg von diesen beiden Möglichkeiten überlegen dürfen.

Pokémon Let’s Go: Trotzdem eine Empfehlung

Abgesehen davon macht das Spiel Spaß. Es ist wie gesagt super umgesetzt und als jemand, der viele Stunden in den Klassiker gesteckt hat, ist es schön diese Welt noch einmal in groß auf dem TV und in 3D zu erleben. Wie gesagt, Grafik, Leveldesign und Musik sind wirklich super in meinen Augen.

Man sollte aber auch bedenken, dass das erste Pokémon noch nicht besonders umfangreich war. Das trifft auch auf Let’s Go zu. Ein paar Stunden Spielspaß sind drin, aber es besitzt nicht den gleichen Umfang wie ein Super Mario Odyssey oder ein Zelda Breath of the Wild (kostet jedoch genauso viel).

Pokémon Let’s Go hätte perfekt sein können, wenn man ein gutes System zum Fangen von Pokémon gefunden hätte. Ich habe wirklich nichts gegen eine neue Idee, man muss nicht stur am Alten festhalten. Doch die Umsetzung am TV ist wie gesagt nicht so gut, wie ich mir das vorgestellt habe.

Ich werde Pokémon Let’s Go in den kommenden Wochen aber trotzdem mit Freude spielen, es könnte für mich auf Grund der Verbindung zu früher™ das beste Switch-Spiel in diesem Jahr werden. Aber vermutlich werde ich eher die Switch im Handheld-Modus nutzen, was schade ist. Nintendo könnte das mit einem Update eigentlich relativ leicht fixen.

Eine Kaufempfehlung gibt es also nur mit Einschränkung. Ich kann diese Schwäche verzeihen, aber beim Kernspiel 2019 hoffe ich doch sehr, dass man wieder ein komplexeres Pokémon für die Nintendo Switch bringt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.