Project Glass: Google zeigt erste Apps

google_glass_apps

Google und einige Partner haben auf dem South by Southwest (SXSW) die ersten Apps für die Datenbrille Project Glass vorgestellt. Es werden zum Start also direkt einige große Partner an Bord sein, die ihre Programme nach Googles-Designvorgaben erstellen. Google-Dienste wie Gmail sind natürlich vertreten, ebenso das Netzwerk Path, aber auch die New York Times als Nachrichtenquelle, oder Evernote mit Skitch, um Bilder zu bearbeiten sowie zu teilen. Alle Apps müssen nach strengen Vorgaben von Google entwickelt werden, dabei gelten im Grunde vier Grundsätze (frei übersetzt):

  • Designt für Glass
  • Darf nicht in die Quere kommen
  • Mach es rechtzeitig (fass dich kurz)
  • Vermeide das Unerwartete

Bei Programmen, die auf einer Brille laufen sollen und in das Sichtfeld ploppen können, sind derartige Grundsätze bzw. Vorgaben für die Entwickler natürlich sehr wichtig. Die jetzt präsentierten Apps sind nur der Anfang, mit den „Timeline cards“ und der kommenden API wird einiges mehr möglich sein. Diese können mit HTML, Bildern, Videos und Text relativ frei bestückt werden.

Google Glass soll laut früheren Informationen noch in diesem Jahr für unter 1500 US-Dollar auf den Markt kommen. Marktforscher gehen derzeit davon aus, dass sich der Preis langfristig bei ca. 400 US-Dollar einpendeln könnte.

Quelle theverge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.