Marktgeschehen

Projekt Ara: Motorola möchte modulare Smartphones bauen

motorola_ara_header

Motorola hat heute im offiziellen Blog des Unternehmens bekannt gegeben, dass man in den letzten Wochen mit einer Art mobilen Labor namens Sticky in den USA unterwegs war, bei dem es sich um einen großen Truck handelt, welcher mit der neuesten Technik und teuren 3D-Druckern ausgestattet war. Ziel der Aktion war es mal die eigenen vier Wänden zu verlassen und außerhalb von den Laboren nach neuen Techniken zu suchen. Und das Team wurde anscheinend fündig, denn mit Projekt Ara hat man jetzt auch die ersten Neuigkeiten dabei. Motorola möchte an einer Art offenem Hardware-Ökosystem arbeiten. Das ganze erinnert auf den ersten Blick natürlich sofort an das Baukasten-Smartphone Phoneblocks.

Led by Motorola’s Advanced Technology and Projects group, Project Ara is developing a free, open hardware platform for creating highly modular smartphones. We want to do for hardware what the Android platform has done for software: create a vibrant third-party developer ecosystem, lower the barriers to entry, increase the pace of innovation, and substantially compress development timelines.

Motorola will jetzt die Grundlagen für ein solches Ökosystem legen. Wie auch bei Anwendungen, zum Beispiel für Android, soll dieses offen für Drittanbieter sein. Ín den nächsten Monaten wird sich dann zeigen, ob die Vision von einem modularen Smartphone in Zukunft eine Chance hat, oder ob es einfach nur ein kurzer Trend war. Immerhin tritt man nicht gegen Dave Hakken von Phoneblocks an, sondern will eine gemeinsame Community schaffen. Und ein erster Schritt in diese Richtung sind die so genannten Scouts. Motorola hat eine neue Webseite eingerichtet, auf der man sich bewerben kann, falls man ein Early Adopter werden und Projekt Ara testen möchte.

motorola_ara_detail

quelle motorola (Danke an alle Tippgeber!)

Hinterlasse deine Meinung