ProSiebenSat.1 beschwert sich über Amazon Prime Video

ProSiebenSat.1 ist die Koppelung des Videostreaming-Angebots von Amazon an den Lieferdienst und weitere Services ein Dorn im Auge. Das Unternehmen sieht den eigenen Dienst Maxdome benachteiligt.

Wie man beim Handelsblatt aus Branchenkreisen erfahren hat, könnte ProSiebenSat.1 gegen Amazon rechtlich vorgehen. Angeblich sei es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich das Unternehmen mit einer offiziellen Beschwerde an das Bundeskartellamt wendet. Offiziell lehnt ProSiebenSat.1 eine Stellungnahme zur Thematik ab, soll aber bereits beim Bundeskartellamt in der Sache vorstellig geworden sein. Begründung für eine mögliche Beschwerde sei, dass man bei ProSiebenSat.1 in dem Amazon-Angebot ein unzulässiges Koppelungsangebot sieht.

Amazon vertreibt sein Prime-Abo hierzulande für gerade mal 49 Euro im Jahr und liefert mit diesem jede Menge Inklusiv-Dienste. Damit will man vor allem neue Kunden gewinnen bzw. Bestandskunden binden. Allerdings bietet Amazon seinen Videodienst auch einzeln buchbar an.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.