Razer Nommo Pro: Luxus-Soundsystem für Gamer im Test

Razer Nommo Pro Header
Razer Nommo Pro

Seit Ende August ist der Gaming-Lautsprecher Razer Nommo Pro in Deutschland erhältlich. Das 2.1-Soundsystem bietet zahlreiche Features, ist mit einem Preis von 499,99 Euro aber auch keinesfalls günstig.

Wir haben den Razer Nommo Pro getestet und verraten euch in diesem Testbericht, ob das Soundsystem sein Geld wert ist.

Design des Razer Nommo Pro

Razer Nommo Pro Atmosphere 1

Bereits beim ersten Blick auf den neuen Razer Nommo Pro wird klar, dass es sich hier um keinen durchschnittlichen Desktop-Lautsprecher handelt. Auch beim Premium-Modell der Reihe kommen die beiden Satellitenlautsprecher in einem Tube-Design daher, das modern und gleichzeitig außergewöhnlich ausschaut. Anders als bei den günstigeren Nommo-Versionen verfügt jeder Satellit über gleich zwei Tubes, die einen 75mm-Breitbandtreiber sowie einen 20mm-Tweeter beherbergen.

Das Design der Razer Nommo Pro ist sicherlich Geschmackssache – manch einer wird es lieben, andere bevorzugen eher schlichtere Speaker. Hat man sich jedoch erst einmal an die besondere Form der Satellitenlautsprecher gewöhnt, wirken sie mit ihrer mattschwarzen Farbe beinahe unauffällig. Das ändert sich natürlich, sobald man die LED-Beleuchtung anschaltet – darauf möchte ich aber erst später zu sprechen kommen.

Razer Nommo Pro Design 2

Unbestritten ist, dass die Razer Nommo Pro sehr gut verarbeitet sind. Große Teile der Lautsprecher bestehen aus Metall, das sorgt für ein robustes Auftreten. Mit ihrem ziemlich hohen Gewicht stehen sie sicher auf dem Schreibtisch und selbst die Kabel machen einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Sie sind besonders dick und ummantelt, was sie vor Schäden schützen dürfte.

Nun aber noch kurz etwas zum Subwoofer des 2.1-Soundsystems:. Dieser Zylinder besitzt eine immense Größe und nimmt unter dem Schreibtisch somit ziemlich viel Platz ein. Platziert man ihn dort mittig, bekommt man etwas Probleme, sobald man die Beine ausstreckt. Nach einiger Zeit findet man aber auch so eine bequeme Sitzhaltung und gewöhnt sich daran.

Razer Nommo Pro: Der Klang

Razer Nommo Pro Sound 2

Kommen wir zur wichtigsten Eigenschaft eines Soundsystems: Dem Klang. Hier spielt der Razer Nommo Pro ganz oben mit und kann besonders beim Gaming beeindrucken. Dank der kraftvollen Tiefen des Subwoofers machen vor allem Shooter unglaublich viel Spaß. Hier zahlt sich auch die starke Stereoseparation aus – so ist stets offensichtlich, wo sich der Gegner gerade befindet.

Voreingestellt ist beim Razer Nommo Pro ein THX-Equalizer, alternativ stehen aber auch drei Voreinstellungen von Dolby sowie drei weitere von Razer bereit. Häufig werden hier vor allem die tiefen Frequenzen betont. Das ist vor allem beim Gaming sinnvoll, glücklicherweise gibt es aber auch weitere Presets für Filme oder Musik. Zudem kann man auch selbst Einstellungen in einem benutzerdefinierten Profil vornehmen und so seine perfekte Feinabstimmung treffen.

Dank des detaillierten 8-Band-Equalizers eignet sich der Razer Nommo Pro durchaus auch für den Musikgenuss. Das Musik-Preset von Razer weist die Tiefen ein wenig in ihre Grenzen und schafft damit einen detaillierten und ausgewogenen Klang. Dieser sollte für verschiedene Musikrichtungen vielleicht noch einmal selbst nachjustiert werden, meist reicht es aber aus, die separate Einstellung für den Bass-Boost anzupassen. Ist diese im oberen Drittel, klingen House- und Electro-Songs exzellent, für ruhigere Töne ist selbstverständlich eine Position im unteren Bereich zu empfehlen.

Beim Razer Nommo Pro gibt es hinsichtlich des Klangs somit erfreulicherweise ausreichend viele Einstellungsmöglichkeiten, mit denen er sowohl zum Gaming als auch zum Musikgenuss taugt. Dabei wird er unglaublich laut; Nur selten wird man ihn über 40 Prozent aufdrehen, häufig reichen gar 20 Prozent locker aus.

Einen kleinen Kritikpunkt gibt es zum Schluss dann aber doch noch: Der Winkel der Satellitenlautsprecher kann leider nicht angepasst werden. Das stört nicht besonders, da die Ständer ausreichend hoch sind, wäre aber dennoch wünschenswert.

Razer Nommo Pro – Zusatzfeatures en masse

Zum Preis von 500 Euro muss ein 2.1-Soundsystem aber noch mehr bieten. Dessen war sich auch Razer bewusst. Der Razer Nommo Pro kann daher zahlreiche Zusatzfeatures vorweisen.

Zu Beginn wäre da erst einmal die integrierte Razer Chroma-Beleuchtung, welche sich wie schon beim Razer Nommo Chroma rund um die Ständer der Satellitenlautsprecher in Form eines LED-Multicolor-Rings äußert. Über die Razer Synapse 3 Desktop-Software können beliebige Farben und Modi eingestellt werden, zudem existieren für viele Games vorkonfigurierte Presets. Werden diese aktiviert, verdeutlicht die Beleuchtung beispielsweise in Shootern den aktuellen Gesundheitszustand (grün = gesund, rot = verwundet/tot).

Besitzt man noch andere Razer-Produkte oder Hue-Lampen, die mit Razer Synapse verbunden werden können, ist die Chroma-Beleuchtung des Razer Nommo Pro eine schicke Ergänzung. Stellt der Lautsprecher hingegen das einzige Multicolor-LED-Produkt auf dem Schreibtisch dar, wirkt die Beleuchtung recht traurig – lediglich bei Nacht ist sie dann in ihrer Unauffälligkeit so wirklich auszumachen.

Doch der Razer Nommo Pro bietet noch mehr. Unter anderem einen wirklich praktischen und auch hochwertigen Control-Puck, der zur Steuerung der Medienwiedergabe einfach auf dem Schreibtisch platziert werden kann. Per Kabel ist er mit dem Subwoofer verbunden und ermöglicht unter anderem durch ein Drehen die Konfiguration der aktuellen Lautstärke. Zudem kann so schnell zwischen den verschiedenen Eingangsquellen gewechselt werden.

Von diesen unterstützt der Razer Nommo Pro ziemlich viele: Per USB findet er Anschluss an den PC, auf Wunsch können aber auch Klinke oder eine optische Verbindung gewählt werden. Auch Bluetooth wird unterstützt, sodass bequem Musik vom eigenen Smartphone abgespielt werden kann. Eine separate Anlage wird im eigenen Zimmer daher nicht mehr benötigt.

Razer Nommo Pro Ports

Zu guter Letzt stellt Razer auch noch eine Smartphone-App für den Razer Nommo Pro bereit, über die drahtlos einige Einstellungen vorgenommen werden können. Sind Control-Puck und PC gerade nicht in der Nähe, gelingt das Ändern der Lautstärke oder der Wechsel des Equalizers auch ohne dass man sich bewegen muss.

Fazit zum Razer Nommo Pro

Razer Nommo Pro Fazit

Ich muss gestehen, mein Fazit zum Razer Nommo Pro fällt gemischt aus. Das mag vielleicht erst einmal verwundern, da der gesamte Testbericht ziemlich positiv klang, erklärt sich aber recht schnell durch einen Blick auf den Preis.

Ganze 499,99 Euro kostet der Razer Nommo Pro zum Marktstart – das ist sehr viel Geld für ein 2.1-Soundsystem, das vor allem am PC verwendet werden wird. Dafür erhält man aber auch einen guten, zufriedenstellenden Klang, ein außergewöhnlich designtes Produkt und viele Zusatzfeatures, die vor allem Gamer ansprechen dürften. Gerade in Kombination mit weiteren Razer-Produkten schaut die Chroma-Beleuchtung zudem echt schick aus und dank Bluetooth kann der Lautsprecher auch zur normalen Musikwiedergabe verwendet werden.

Doch die Konkurrenz ist stark und bietet bereits zu Preisen zwischen 200 und 300 Euro brauchbare 2.1-Soundsysteme an, die klanglich mit dem Nommo Pro mithalten können. Ja, dafür muss man auf einige Features und das besondere Design verzichten, dafür spart man aber auch viel Geld, mit dem man beispielsweise eine neue Maus und Tastatur finanzieren kann.

Der Razer Nommo Pro ist somit definitiv ein interessantes Produkt, zum aktuellen Zeitpunkt in meinen Augen aber noch etwas zu teuer. Lediglich eine sehr spitze Zielgruppe, allen voran Gaming-begeisterten Razer-Fans, dürfte bereit sein, so viel Geld auszugeben. Wer nur guten Sound sucht, wird bei der Konkurrenz günstiger fündig, besondere Features wie die Chroma-Beleuchtung bietet zudem auch der günstigere Razer Nommo Chroma.

Razer Nommo Pro bei Amazon →

Zufrieden wird man mit dem Razer Nommo Pro, vor allem als Gamer, also allemal – nur sollte man sich genau überlegen, ob er einem selbst so viel Geld wert ist.

Vielen Dank an Razer für die Bereitstellung des Razer Nommo Pro. Im Anschluss an den Testzeitraum von 1 Monat wurde das Testgerät an den Hersteller zurückgesandt.

Wertung des Autors
Niklas Jutzler bewertet Razer Nommo Pro mit 4.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.