Remote Display aus Octoprint-Projekt zur Wetterstation umfunktioniert

Wetterstation

Gestern erst hatte ich euch das Projekt zum Remote Display für den Octoprint-Server vorgestellt. Nun ist es ja so, dass nicht jeder einen 3D-Drucker besitzt oder der Drucker vielleicht wochenlang rumsteht und es fast schade wäre, wenn der gebastelte Mini-PC ungenutzt im Eck stehen würde.

In dieser kleinen Anleitung geht es darum, dieses Remote Display mit ESP8266 Chip und SSD1306 Display als kleine Wetterstation betreiben zu können. Auf diese WeatherStation bin ich aufmerksam geworden, als ich mich nach weiteren Projekten, basierend auf der oben genannten Hardware, umgeschaut hatte. Im Original finden sich die Dateien hierfür genau hier.

Im Grunde funktioniert die Umsetzung ganz einfach. Man startet wieder die App Arduino IDE und schaut nach ob alles korrekt eingestellt ist. Wenn ich das richtig überblicke kommt es auf das Board, die Geschwindigkeit und den Port an. Der Rest sollte vom vorigen Projekt noch importiert sein.

Arduino 1.8.5 Einstellungen

Falls nicht, müssen noch ein paar Bibliotheken installiert werden:

Arduino -> Sketch -> Bibliothek einbinden -> Bibliotheken verwalten

  • ESP8266 Weather Station
  • JSON Streaming Parser by Daniel Eichhorn
  • ESP8266 OLED Driver for SSD1306 display by Daniel Eichhorn

Das war es auch schon. Jetzt können wir das Projekt über Datei -> Beispiele -> ESP8266 WeatherStation laden. In der geöffneten Datei muss unter anderem im Bereich WIFI euer heimischen WLAN eingetragen werden:

// WIFI
const char* WIFI_SSID = "SSID NAME";
const char* WIFI_PWD = "PASSWORT";

In dem Wetter-Abschnitt benötigt man wieder die schon im vorigen Projekt erstellte OpenWeatherAPI und euren Ort:

String OPEN_WEATHER_MAP_APP_ID = "API CODE";
String OPEN_WEATHER_MAP_LOCATION = "ULM,DE";

Das war es auch schon. Jetzt noch auf hochladen klicken und nach einer Minute habt ihr aus dem Remote-Display für den Octoprint eine schicke Wetterstation mit Uhr und Wettervorschau gebastelt, welche die Uhrzeit und die aktuellen Wetterdaten via WLAN aus dem Internet zieht.

Hier noch eine kleine Galerie davon, was der kleine Mini-Rechner dann auf dem Display anzeigt:

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.