Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert

Roborock S5 Max Header
Roborock S5 Max

Der Roborock S5 Max macht sich auf, um in die Fußstapfen seines Vorgängers Roborock S5 zu treten. Das macht er auch gut, denn ihm wurde einige kleine Verbesserungen im Detail verpasst. Dazu in den folgenden Zeilen mehr.

Roborock S5 Max Lieferumfang

Der Lieferumfang des Roborock S5 Max gestaltet sich ganz ordentlich. Wir haben neben dem üblichen Papierwerk natürlich den Staubsaugerroboter selbst, die Ladestation, das dazu nötige Stromkabel, eine Platte, um sie unterhalb der Ladestation zu platzieren und die Halterung inkl. Mikrofasertuch.

Die Verarbeitung des S5 Max gibt keinen Grund zur Kritik. Wir finden die üblichen Sensoren vor, eine große Hauptbürste, die quer verbaut wurde und eine kleine Bürste auf der rechten Seite, die den Schmutz vor die Hauptbürste kehrt.

Neu ist unter anderem der vergrößerte Wassertank (290ml), welcher nun auch nicht mehr direkt in die Halterung des Mikrofasertuchs verbaut wurde, sondern extra angebracht wurde.

Roborock S5 Max Microfasertuch

Dies ermöglicht es eben auch die größere Menge Wasser zu transportieren. Wenn die Räume nicht zu sehr verschmutzt sind und das Mikrofasertuch es zulässt, können dann auch mal 2–3 Tage mit einer Ladung Wasser geputzt werden.

Generell bleibt die Wischfunktion aber in meinen Augen weiterhin eine Spielerei, da das Tuch einfach nur auf dem Boden aufliegt und so den Boden mit Wasser benetzt, statt drüber zu rubbeln oder dergleichen. Ein richtiges Putzen des Bodens ist das so auf jeden Fall auch weiterhin nicht.

Roborock
Preis: Kostenlos
‎Roborock
Preis: Kostenlos

Die erste Einrichtung in der App gestaltet sich recht einfach. Man muss sich wie immer ein Konto anlegen, um den Robosauger auch von unterwegs oder via Alexa & Co. steuern zu können. Benötigt man diese Spielereien nicht, so lässt sich der Sauger natürlich auch nur über die oben angebrachten Tasten ganz ohne App steuern.

Roborock Registration

Die Registrierung via Mail-Adresse klappte in meinem Fall wieder einmal nicht. Auch bei einem vorigen Testgerät vor einigen Monaten musste ich das auch schon via Telefonnummer durchziehen, wobei mir eine Wegwerfmail deutlich lieber gewesen wäre.

Nach der Registrierung geht es dann weiter und wir können unter anderem die deutsche Sprachausgabe aktivieren. Anders als bei anderen Saugrobotern redet der S5 Max nämlich mit dem Anwender. „Reinigung wird gestartet“ usw. Das macht natürlich mit dem vorhandenen deutschen Sprachpaket deutlich mehr Spaß.

Roborock App Erste Schritte

Nach dem ersten Reinigungsvorgang (die Kartenerstellung lässt sich übrigens fast in Echtzeit in der App verfolgen!) hat der Anwender dann die Möglichkeit Barrieren mit No-Go-Linien zu ziehen oder auch ganze Bereiche selbst durch ein aufgezogenes Kästchen über dem unerwünschten Bereich zu untersagen.

Auch die Reinigungsstufen können in der App bequem festgelegt werden. Von der Stärke des Reinigungsmodus (selbst „Balance“ ist mit 58 dB schon ganz schön laut!) über die Wasservolumeneinstellung ist vieles anpassbar.

Den Bereich darunter habe ich mangels Sprachkenntnissen mal noch außen vor gelassen. Die App und der Sauger sind eben noch brandneu auf dem Markt. Da kann es schon passieren, dass eine App noch nicht vollständig übersetzt ist.

Roborock App Zweite Schritte

Die via Lasernavigation kartografierten Räume werden automatisch farblich gekennzeichnet und können anschließend je nach Raum angesteuert und gereinigt werden. Für jeden Raum lassen sich die verschiedenen Kriterien festlegen. (Flüssigkeit, Reinigungsmodus, etc.).

Auch die Stärke der abgenutzten Bürsten etc. lässt sich in der App abrufen. So sieht man sofort, was evtl. bald mal nachbestellt werden sollte. Status-Meldungen werden via Sprachpaket ausgegeben und in die Benachrichtigungsleiste gepusht und somit auch auf der Smartwatch dargestellt.

Die Reinigung selbst macht der Saugroboter mit System. Er versucht möglichst lange Bahnen zu ziehen und so effizient zu reinigen. Gefühlt hat der S5 Max mehr Probleme über Wäscheständer zu manövrieren als sein Vorgänger, aber da kann ich mich auch täuschen. Normalerweise sind Höhen mit bis zu 2 cm für einen Saugroboter kein Problem und sie „rammeln“ sich da irgendwie drüber.

Der Sauger erkennt Teppiche automatisch und dreht den Motor beim Überqueren etwas höher, damit die Saugleistung von max. 2.000 Pa dort voll zuschlagen kann und auch etwas tiefer liegenden Schmutz aufsaugt.

Roborock Header 2
Roborock S50 Saug- und Wischroboter im Test19. April 2019 JETZT LESEN →

Verglichen mit dem Vorwerk Kobold VR 300 ist der Saugbehälter fast 100ml kleiner (530ml VR300 und 460ml S5 Max), der Sauger komprimiert durch die Saugleistung vielleicht den Schmutz besser oder er saugt weniger auf (das wäre mir aber nicht aufgefallen). Jedenfalls kann der S5 Max in unserer Wohnung trotz haariger Stubentiger und kleinerem Tank mindestens zwei, eher drei Tage ohne manuelle Leerung des Staubbehälters fahren. Der VR 300 muss hier spätestens nach dem zweiten Tag geleert werden.

Wenn wir den S5 Max mit seinem Vorgänger vergleichen, so beherrscht der Max nun eben auch die Raumreinigung, Reinigungszonen und die Reinigungsbahnen werden mittels adaptive Routealgorithmus schlauer gezogen.

Fazit zum Roborock S5 Max

Der Roborock S5 Max verrichtete hier im Testzeitraum nach der Registrierung seine Arbeit zu meiner vollsten Zufriedenheit. Jeden Tag gab es eine Meldung auf die Smartwatch, dass die Timer-Reinigung erfolgreich beendet wurde. So muss das sein.

Die Wischfunktion wurde auch ohne zu murren erledigt. Allerdings bleibt selbige in meinen Augen weiterhin eine Spielerei und ich muss in ein paar Tagen sowieso noch einmal richtig hinterher wischen.

Preislich liegt der Saugroboter gerade mit Rabattaktionen bei um die 450,- EUR. Wer es günstiger mag, sollte sich ruhig mal unsere weiteren Testberichte zu Saugrobotern durchlesen. Auch für 300,- EUR gibt es mittlerweile gute Geräte. Teilweise dann eventuell mit nicht vorhandener Wischfunktion oder anderen Abstrichen.

Aber das müsst ihr am Ende selbst entscheiden, ob diese eventuell fehlenden Features von euch benötigt werden oder nicht.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Roborock S5 Max mit 4.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Mehrheit kauft Weihnachtsgeschenke online in Handel

Neue Jugendschutz-Einstellungen für Sky-Q-App und Sky Q Mini in Unterhaltung

N26 spendiert 3 Monate YouTube Premium in Fintech

Sim.de: 3 GB LTE für 6,99 Euro mtl. in Tarife

Für 9,99 Euro: Sky Sport Ticket startet in Unterhaltung

Streaming im Model 3 und Co.: Tesla plant wohl weitere Apps in Mobilität

1&1 All-Net-Flat: Preisanpassungen bei der Hardware in Tarife

Mercedes-Benz EQA kommt 2020 in Mobilität

Samsung Galaxy Note 10: Update auf Android 10 wird verteilt in Firmware & OS

Marvel Phase 4: X-Men wohl ab 2021 dabei in Unterhaltung