Rovios Angry Birds lassen gehörig Federn – Animationsfilm soll Millionenverluste wieder richten

2015 war kein gutes Jahr für das Entwicklerteam um die Marken Angry Birds und Bad Piggies.

Gegründet wurde die Firma Rovio Entertainment Inc. noch unter dem Namen Relude. Sechs Jahre später sind sie mit ihrem Spiel Angry Birds regelrecht im App-Markt eingeschlagen. Wie nun am 06. April verkündet wurde, hat das Unternehmen im letzten Jahr immerhin 13 Millionen Euro Verlust einfahren müssen.

Angry_Birds

Gerade das sinkende Interesse an der bereits erwähnten Spieleserie Angry Birds scheint da nicht ganz unschuldig für zu sein. Selbst Nachfolger wie Amazing Alex oder Bad Piggies – die durchaus großen Absatz fanden – konnten der Marke hier nicht helfen. Anscheinend fehlt es an wirklichen Innovationen, so wie anno 2009 mit den liebenswerten, runden, Zwille-beschleunigten Vögeln, die doch nur ihre gestohlenen Eier von den Schweinen zurück haben wollten.

Bad_Piggies_Rovio

Jetzt soll es der bereits im Jahre 2012 angekündigte Animationsfilm, welcher auf dem possierlichen Federvieh basiert, richten. Dieser startet Mitte Mai in den Kinos und lässt Rovio Entertainment hoffen, dass gerade dadurch auch der Verkauf von entsprechenden Merchandise-Artikeln wieder angekurbelt wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung