Bestellt das Samsung Galaxy Note 9 (noch) nicht vor

Samsung Galaxy Note 9 Leak Header

Ich habe es gestern im Post beim Samsung Galaxy Note 9 bereits erwähnt, doch dieses Mal deutet sich ein sehr schneller und hoher Preisverlust an.

Das Samsung Galaxy Note 9 ist offiziell und es sieht nach einem verdammt runden Gesamtpaket aus. Einige würden sagen der Schritt war etwas langweilig, aber am Ende des Tages wird es nur schwer so ein Android-Smartphone zu finden, welches diese ganzen Features in einem Gerät vereint. Einige haben also vielleicht auf das neue Note gewartet und wollen es nun vorbestellen, damit es direkt am 24. August da ist.

Kann ich sehr gut verstehen, mache ich auch gerne. Ich zahle dann auch die UVP und weiß dann, dass das Gerät am Release-Tag da ist. So sind wir Technik-Nerds eben.

Wer das mitmacht, der weiß auch, dass Geräte im ersten Monat dann auch schnell mal 50 oder 100 Euro günstiger zu haben sind. Geräte, die komplett preisstabil sind gibt es eigentlich nicht, selbst ein iPhone sinkt, wenn auch nicht ganz so schnell.

Samsung Galaxy Note 9: 799 statt 999 Euro

Doch beim Samsung Galaxy Note 9 dürfte recht schnell ein hoher Preisverfall anstehen und das wurde nun schon gestern am Tag der Ankündigung klar. 999 Euro möchte man bei Samsung für das kleine Note 9 haben, bei Saturn und MediaMarkt in Österreich gibt es das Gerät direkt mal 200 Euro günstiger. Dieser Preis wird im Warenkorb vor dem Kauf abgezogen, es handelt sich hier also um keine Goodies oder sowas.

In Deutschland verlangen MediaMarkt und Saturn derzeit den vollen Preis. Der Blick auf den Preisvergleich bei Idealo zeigt auch: 999 Euro sind derzeit noch der Standard.

Ein Samsung Galaxy S9 war einen Monat nach Marktstart knapp 150 Euro günstiger zu haben. Das Samsung Galaxy S9+ war einen Monat nach Marktstart für fast 200 Euro weniger erhältlich. Das Samsung Galaxy Note 8 war knapp 100 Euro günstiger nach einem Monat. Und es rutschte danach auch nicht so schnell beim Preis ab.

Sind die Note-Produkte also preisstabiler? Vermutlich hatte Samsung beim Note 8 nur den Vorteil, dass es kein Note 7 gab und viele nach dem Note 5 nur darauf gewartet haben. Hinzu kommt, dass das Note 5 noch nicht mal in Europa angeboten wurde. Es waren also viele Nutzer sogar immer noch mit dem Note 4 unterwegs.

Doch Galaxy Note 8, Galaxy S9+ und Galaxy Note 9 sind sich nun sehr ähnlich und die Unterschiede halten sich in Grenzen. Ich finde sie zwar teilweise sehr wichtig (Stereo-Lautsprecher zum Beispiel), aber sie rechtfertigen auch nicht unbedingt einen Aufpreis von 400 Euro (das Galaxy Note 8 kostet derzeit knapp 600 Euro).

Um es kurz zu machen: Falls euch der Preis vollkommen egal ist, dann bestellt es direkt vor. Ich persönlich warte auch nicht gerne, würde hier aber ehrlich gesagt schauen, wie sich die Situation bis zum 24. August entwickelt. 200 Euro weniger ist eine Ansage und wenn wir die schon am Tag der Präsentation sehen, dann werden wir sie mit Sicherheit auch noch öfter im August sehen. Der Preisverfall beim Note 9 dürfte hoch sein.

Man darf davon ausgehen, dass das Note 9 auch in Deutschland im August oder im September für rund 799 Euro erhältlich sein wird. Damit wäre es 200 Euro teurer als ein Galaxy Note 8, aber diesen Aufpreis würde ich zahlen. Wie gesagt, es ist am Ende eure Entscheidung, was ihr mit eurem Geld macht. Ich kann es verstehen, wenn man nicht warten möchte. Nur 200 Euro mehr oder weniger ist eben auch eine Ansage.

Sobald wir die ersten Angebote des Note 9 sehen, werden wir euch natürlich wie immer informieren. Bei Samsung selbst bekommt man übrigens ein Cover oder ein Qi-Dock als Vorbesteller dazu. Der Wert der Gadgets entspricht aber nicht 200 Euro.

Quelle MyDealz

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.