Samsung Galaxy Note 7: Weitere Fälle mit brennenden Austauschgeräten

Nachdem vor wenigen Tagen ein erster Fall bekannt wurde, bei dem ein bereits ausgetauschtes Samsung Galaxy Note 7 angeblich Feuer fing, tauchen nun weitere Berichte mit ähnlichem Inhalt auf. Noch zwei weitere Male soll es zu einer Explosion von Austauschgeräten gekommen sein.

Musste Samsung bereits viel Häme einstecken, als bekannt wurde, welches Ausmaß die Akkuprobleme des Galaxy Note 7 nahmen, kann einem der koreanische Hersteller langsam nur noch Leid tun. Nachdem Mitte der Woche erste Berichte zu einem verbrannten Austauschgerät die Runde machten, scheint es sich nun nicht mehr um einen Einzelfall zu handeln. Sowohl in Taiwan als auch den USA könnten die Probleme bei ausgetauschten Geräten aufgetreten sein.

Beide Opfer gaben an, ihr Samsung Galaxy Note 7 vor über einer Woche ausgetauscht zu haben, was Samsung weiter in die Bredouille bringt. Wie kann es passieren, dass ausgetauschte und damit eigentlich „sichere“ Smartphones noch immer denselben Fehler aufweisen? In Korea wird man sich nun sicherlich erst einmal mit den betroffenen Personen in Kontakt setzen, um alle Einzelheiten zu überprüfen. Gerade da die Meldung aus Taiwan von einer Seite mit dem Namen AppleDaily stammt, sind Zweifel an der Berichterstattung selbstverständlich berechtigt und sollten erst abgelegt werden, wenn alles lückenlos aufgeklärt wurde.

Da sämtliche amerikanische Provider bereits damit begonnen haben, Käufern eines Note 7 aus Kulanz einen Umtausch zu gestatten und eventuell sogar mit dem Gedanken spielen, den Vertrieb gänzlich einzustellen, bleibt zu hoffen, dass Samsung bald eine Lösung anbieten kann. Wie diese aussehen wird, steht momentan aber noch in den Sternen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.