Samsung Galaxy S8: Ausgepackt und erstes Fazit

Das Samsung Galaxy S8 ist mittlerweile bei uns angekommen und bevor wir zum Testbericht kommen, gibt es hier unser gewohntes Unboxing vom Gerät.

Wir hatten bisher leider noch nicht die Gelegenheit uns das neue Flaggschiff von Samsung anzuschauen, haben uns aber mal ein Testgerät besorgt und wollen mit diesem Artikel das Unboxing, den ersten Eindruck und auch ein erstes Fazit liefern.

Samsung Galaxy S8: Unboxing

Es würde mich freuen, wenn ihr dem Video bei YouTube einen Daumen hoch gebt und bei Interesse unseren Kanal abonniert. Natürlich nur, wenn euch das Video gefallen hat. Damit erkennt YouTube, dass es kein Clickbait ist.

Abonnieren-Button YouTube

Samsung Galaxy S8: Ausführlicher Blick auf das Gerät

Es würde mich freuen, wenn ihr dem Video bei YouTube einen Daumen hoch gebt und bei Interesse unseren Kanal abonniert. Natürlich nur, wenn euch das Video gefallen hat. Damit erkennt YouTube, dass es kein Clickbait ist.

Samsung Galaxy S8: Erster Eindruck

Ganz genau genommen ist dies nicht mein erster Eindruck vom Gerät. Ich hatte vor ein paar Tagen schon mal das Vergnügen in einem Saturn. Dort sind die Geräte in beiden Größen bereits ausgestellt. Das vielleicht auch mal als Tipp für euch.

Der erste Eindruck des Galaxy S8 war sehr beeindruckend. Das Display wirkt schon großartig beim ersten Mal. Das S8 fühlt sich wie ein großes Display an. Das ist noch mal anders, als beim Galaxy S7 Edge. Doch schon nach wenigen Minuten habe ich mir die Frage gestellt, ob das am Ende vielleicht zu viel Display ist.

Es gibt eine Grenze und ich weiß nicht, ob Samsung diese überschritten hat. Sowas findet man dann aber erst im Alltag heraus. In den ersten Minuten mit dem Gerät ist das beeindruckend, vor allem als iPhone 7-Nutzer fühlt sich das wie eine komplett andere Liga an. Wobei das eigentlich mehr Kritik am iPhone ist.

Das Galaxy S8 ist schnell, hat ein tolles Display, fühlt sich hochwertig an, eigentlich denkt man erst mal, dass Samsung hier gute Arbeit geleitet hat. Beschäftigt man dann etwas mehr mit dem Gerät, dann fallen einem schnell Schwächen auf. Wie die Position des Fingerabdrucksensors. Der ist eindeutig zu weit oben.

Das 2:1-Seitenverhältnis ist erst mal ungewohnt. Das macht das Galaxy S8 schön schmal, aber 0,2 bis 0,3 Zoll weniger in der Länge hätten mir auch gereicht. Ob die Länge am Ende ein Vorteil ist, wird sich zeigen. Immerhin nutzt Samsung diese nicht wie das LG G6 mit Software-Anpassungen aus.

Samsung Galaxy S8: Erstes Fazit

Ich möchte nach den ersten Stunden mit dem Galaxy S8 schon mal eine Prognose abgeben. Das Galaxy S8 ist eine gute Weiterentwicklung des Galaxy S7 Edge. Ich glaube aber, dass der einzige Unterschied das Display ist. Immerhin merkt man die Power im Alltag nicht und die Kamera ist auch in etwa die gleiche.

Für ein S8 zahlt man im Vergleich zum S7 aber doppelt so viel. Ein Hauptpunkt wird in meinem Testbericht also die Frage sein: Lohnt sich der Aufpreis für das Display und die anderen Kleinigkeiten? Immerhin muss man auch bedenken, dass eines der großen Highlights, der digitale Assistent Bixby, noch gar nicht fertig ist.

Samsung hat aber seit dem Galaxy S6 gezeigt, dass das Display eine große Rolle bei der Entwicklung des Smartphones spielt. Sehe ich auch so. Das Galaxy S7 war eine logische Weiterentwicklung des Galaxy S6 und das Galaxy S8 ist nun der nächste Schritt. Ob dieser 400 Euro Aufpreis wert ist, das werdet ihr bald erfahren.

tl;dr Das Samsung Galaxy S8 ist eine logische Weiterentwicklung des Galaxy S7. Das Gerät ist keine Revolution, doch das Display ist beeindruckend. Es wird sich nun die Frage stellen, ob man dafür Kompromisse (Fingerabdrucksensor hinten) eingehen und 400 Euro mehr auf den Tisch legen sollte. Das erfahrt ihr im Testbericht.

Das Samsung Galaxy S8 kann für 799 Euro vorbestellt werden, das Galaxy S8+ für 899 Euro. Das Samsung Galaxy S8 wird ab dem 20. April 2017 erhältlich sein.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.