Erstmals mit Wear OS: Samsung Galaxy Watch 4 im Test

Samsung Galaxy Watch 4 Header

Die neue Samsung Galaxy Watch 4 setzt erstmals auf Wear OS und man arbeitet hier sogar mit Google zusammen. Es ist die erste Smartwatch mit Wear OS 3 und Samsung durfte die Benutzeroberfläche auch ziemlich stark selbst anpassen.

War das die richtige Entscheidung? Immerhin war Samsung der erste Hersteller mit Android Wear (zusammen mit anderen damals), trennte sich dann aber von Google und setzte auf Tizen. Ich würde sagen ja, aber es ist noch viel Luft nach oben.

Samsung Galaxy Watch 4 Header

Anmerkung: Ich habe die große Samsung Galaxy Watch 4 in Schwarz getestet, es gibt auch eine Classic-Version. Die hat eine physische Lünette, aber am Ende sind alle Modelle gleich, der Rand bei der Classic-Version ist allerdings auch dicker.

Video: Samsung Galaxy Watch 4 im Test

Abonnieren-Button YouTube

Samsung Galaxy Watch 4: Hardware

Optisch gefällt mir die Samsung Galaxy Watch 4 sehr gut, denn sie ist schlicht und angenehm dünn. Auch die Größe finde ich optimal, da ich kein Fan von zu großen Uhren bin. Sie fühlt sich hochwertig an und trägt sich angenehm im Alltag.

Das Armband ist nicht ganz mein Fall, da kann man aber auch andere Bänder für die Smartwatch kaufen. Die Tasten haben einen guten Druckpunkt, das Display kann sehr (!) hell werden und das Always-On-Display ist auch gut lesbar.

Samsung Galaxy Watch 4 Watchface

Die Vibration könnte etwas feiner sein, aber da bin ich von der Taptic Engine in der Apple Watch verwöhnt, da kann keiner mithalten. Es gibt auch eine Touch-Lünette zum Navigieren, aber die habe ich am Ende ehrlich gesagt nur selten benutzt (ich brauche auch keine physische Lünette). Die Touchsteuerung reicht mir aus.

Zur LTE-Verbindung und Akkulaufzeit damit kann ich nichts sagen, leider, das nutze ich bei der Apple Watch. Die WLAN-Version reicht aber locker für einen vollen Tag mit Sport, hellem Display und Co. aus – ich würde sogar auf zwei Tage kommen.

Das werden einige nun kritisieren, aber ich komme mit einem vollen Tag sehr gut klar, wenn die Uhr auch wirklich smart ist (Apps, mobiles Bezahlen und Co. gehören für mich daher dazu, sonst ist das oft nur ein Fitness-Tracker mit Uhrenoptik).

Samsung Galaxy Watch 4: Software

Wie läuft Wear OS auf einer Galaxy Watch? Gut. Ich mag den Aufbau von Samsung und es ist die schnellste Version von Wear OS, die ich bisher gesehen habe. Es ist nicht ganz so flüssig wie watchOS, aber ich könnte damit jetzt gut leben.

Samsung Galaxy Watch 4 Apps

Optisch sieht man, dass es die Interpretation von Samsung (One UI) ist, aber das finde ich gar nicht so schlimm. Schade ist nur, dass etwas zu viel Samsung und zu wenig Google in der Smartwatch steckt, dass darf sich gerne noch ändern.

Was meine ich damit? Besitzt man kein Smartphone von Samsung, dann gibt es gewisse Funktionen wie EKG nicht für andere Androiden und will man den Google Assistant nutzen, dann ist das auch nicht möglich, es gibt derzeit nur Bixby.

Google Pay kann man mittlerweile installieren, aber ich konnte den Dienst nicht als Standard-App bei der Uhr festlegen. Die Schnellstarttaste startet also Samsung Pay, was ich aber nicht nutzen will, da dort kein N26 und Co. funktioniert.

Samsung Galaxy Watch 4 App

Wir sind nun beim „es ist noch Luft nach oben“-Punkt aus dem Intro angelangt, denn ich will mit dieser Partnerschaft nicht zu Samsung-Diensten gezwungen werden. Ich nutze den Google Assistant und Google Pay und will das dann auch hier tun. Bixby ist ehrlich gesagt weiterhin eine Vollkatastrophe für mich.

Abgesehen davon laufen die Apps aber gut und stabil bisher und ich bin zufrieden. Wobei ich ehrlich gesagt auch sagen muss, dass die Qualität der Apps (das liegt aber nicht an Samsung) besser werden darf, da bin ich mehr von der Apple Watch gewohnt. Viele Apps benötige ich bei einem Wearable am Ende aber nicht.

Samsung Galaxy Watch 4 Google Play Store

Mal schauen, wie Samsung das mit der Google-Integration noch handhabt, Dinge wie der Google Assistant sollen ja später folgen. Ich verfolge aber stets das Motto: Kaufe kein Produkt, bei dem entscheidende Funktionen erst kommen sollen.

Was wir noch nicht wissen: Wie die Update-Politik aussieht. Fossil und Co. haben teilweise eine desaströse Update-Politik bei Wear OS, das muss bei Samsung aber nicht der Fall sein, da man das gut bei Smartphones macht. Werden wir Wear OS 4, Wear OS 5 und Co. als Update sehen? Das ist derzeit noch nicht bestätigt.

Samsung Galaxy Watch 4: Fitness

Eine gute Smartwatch muss nicht nur smart, sondern auch gut bei Health und Fitness ausgestattet sein. Es gibt einen Pulsmesser, SpO2-Sensor, eine Option für die Körperzusammensetzung, ein EKG und natürlich zahlreiche Sportmodi.

Samsung Galaxy Watch 4 Sensor

Dinge wie Stress, Blutdruck und Schlaf sind auch dabei und ich würde das Paket mal als sehr rund bezeichnen. Ich vermisse da nichts, auch wenn ich einige Dinge für eher überflüssig (Körperzusammensetzung ist ungenau) im Alltag halte.

Man hört, dass einige auch mit der Angabe der Schritte unzufrieden sind, aber hier gilt mein altes Motto bei Wearables: Jedes Gerät ist ungenau, aber am Ende immer konstant ungenau. Vergleicht es also nicht mit anderen Geräten, sondern haltet euch an die Angaben, die euer Gerät anzeigt – gilt natürlich nicht für den Puls.

Samsung Galaxy Watch 4 Back

Zum Schwimmen ist die Samsung Galaxy Watch 4 natürlich auch geeignet, sie hat einen entsprechenden Sportmodus und ist wasserdicht. Und falls ihr Freunde habt, die auch diese Uhr besitzen, dann könnt ihr direkt gegen diese antreten.

Es gibt nicht viele Smartwatches, die so ein Gesamtpaket bieten, aber das muss man in der heutigen Zeit und das tut Samsung. Die Uhr könnte noch etwas proaktiver werden (die Apple Watch warnt, wenn gewisse Unregelmäßigkeiten erkannt werden), aber sowas könnte man auch noch mit Software nachreichen.

Samsung Galaxy Watch 4: Fazit

Ich habe hier schon häufiger aufgeschrieben, warum ich eine Apple Watch nutze und warum mir andere Smartwatches oft zu „dumm“ sind. Die Samsung Galaxy Watch 4 hakt eigentlich alle Punkte ab. Nur nicht alle so, wie ich das will.

Samsung Galaxy Watch 4 Seite

Da man Wear OS nutzt, würde ich zum Beispiel gerne, dass Samsung mir die Wahl zwischen den Diensten von Samsung und Google lässt. Ich will nicht Samsung Pay nutzen, da ich Google Pay eingerichtet und dort meine Bankkarten habe.

Und was soll bitte Bixby? Der Google Assistant gehört zu den besten Assistenten, das ist ein großer Pluspunkt am Handgelenk, der fehlt. Ja, er soll kommen, aber da gilt auch das alte Motto: Kauft kein Produkt auf Basis von Versprechungen.

Samsung Galaxy Watch 4 Aus

Grundsätzlich bin ich mit der Samsung Galaxy Watch 4 aber sehr zufrieden. Vor allem die Hardware gefällt mir äußerst gut und es ist die beste Version von Wear OS, die ich je genutzt habe. Und ich sehe Wear OS bei Android an erster Stelle.

Als Samsung-Smartphone-Nutzer wäre das meine erste Wahl – doch als Android-Nutzer würde ich ehrlich gesagt noch die Pixel Watch von Google abwarten. Die soll eine ähnliche Hardware nutzen, kommt aber ohne Samsung-Software daher.

Samsung Galaxy Watch 4 Header

Grundsätzlich gibt es von mir eine Kaufempfehlung und ich bin froh, dass die Apple Watch endlich ernste Konkurrenz (aus meiner Sicht) bekommt. Denn Tizen war gut, aber die Auswahl an Apps ehrlich gesagt bescheiden (für mich zu schlecht).

Die Samsung Galaxy Watch 4 ist aber auch nur der Anfang der Reise und wer noch etwas warten kann, der sollte sich alle neuen Modelle mit Wear OS im Herbst genau anschauen. Vielleicht ist das Modell von Samsung am Ende immer noch die beste Wahl, aber ich persönlich würde noch den Oktober und Google abwarten.

Die Samsung Galaxy Watch 4 startet bei 299 Euro und ist ab sofort erhältlich. Mehr Details gibt es auf der offiziellen Seite von Samsung, wo ihr sie auch kaufen könnt.

tl;dr Ich mag die Samsung Galaxy Watch 4, es ist die bisher beste Smartwatch von Samsung und die beste Smartwatch mit Wear OS. Aber die Google-Dienste sind etwas stark beschnitten (aktuell), daher würde ich vielleicht noch abwarten.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden15 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Olaf sagt:

    Ihr seid nun wahrlich nicht die Einzigen, die den Vergleich zur Apple Watch ziehen und zugleich leichte Kritik an der Tatsache äußern, dass der volle Funktionsumfang (sprich: EKG, Blutdruck) der Galaxy Watch 4 nur dann genutzt werden kann, wenn man auch ein Smartphone von Samsung nutzt. Das macht diese Kritik jedoch nicht weniger obsolet, wenn denn schon Apple herangezogen wird – deren Uhr kann man ohne ein iPhone nämlich GAR NICHT nutzen. Android-Nutzer gucken schlicht in die Röhre. Da ist eine leichte Funktionsbeschneidung für Besitzer anderer Android-Smartphones im Vergleich wohl durchaus verkraftbar.

    1. Das kann man so sehen, muss man aber nicht. Apple hat ein geschlossenes Ökosystem und schreckt daher viele Nutzer ab. Wenn man jetzt offene Plattformen wie Android und Wear OS zu sehr einschränkt, dann könnte die Schwäche davon auch hier verloren gehen.

      Ich vergleiche daher auch nie ein iPhone mit einem Galaxy-Smartphone, aber ein Galaxy-Smartphone mit einem OnePlus oder Oppo. Bei Android mag ich eben genau diese Offenheit, die es bei Apple nicht gibt. Und daher kann man sowas durchaus kritisieren, auch wenn man eine Apple Watch nutzt.

      Darf ja jeder anders beurteilen.

  2. Lars sagt:

    „Dinge wie Blutdruck“ nennst du nebenbei und betonst, wie verwöhnt du von der AppleWatch seist. Wenn Apple in seiner Watch in ein paar Jahren dann endlich einen Blutdrucksensor einbaut, wird dich das aber sicher aus dem Häuschen bringen. LG (ein AppleWatch-Nutzer)

    1. Felix sagt:

      Haha hab ich mir auch gedacht. Blutdruck ist derzeit noch ein novum in smartwatches.

  3. Hunk01 sagt:

    Ganz ehrlich ihr meckert alle rum, es ist und bleibt das hier Apple Watch einfach das bessere Paket liefert.
    Apple lässt sich mit den Funktionen Zeit die dann aber auch funktionieren.
    Bixby auf ein Android OS ist für mich schon K.O
    Sorry

    1. MHey sagt:

      Sehe ich überhaupt nicht so. Die GW4 ist super. Ja, ich habe ein S21 und das Paket ist einfach großartig. Google Pay läuft ohne Probleme.
      Messung gegen gegen ein Gewichtes Blutdruckmessgerät und eine andere schlaue Waage, liefern ziemlich identische Ergebnisse.
      Und es ist eine Uhr die wie eine Uhr aussieht und wirklich super schön verarbeitet ist. Da kann der Klumpen von Apple Watch nicht mit.

  4. anzensepp1987 sagt:

    „Da man Wear OS nutzt, würde ich zum Beispiel gerne, dass Samsung mir die Wahl zwischen den Diensten von Samsung und Google lässt.“

    Würdest du also.

  5. Robin sagt:

    Es gibt zum Glück die Möglichkeit ohne allzu großes technisches Know-how Bixby und Samsung pay zu deinstallieren von der Uhr.
    Google Pay funktioniert ohne Probleme auch ist es mit relativ überschaubarem Aufwand möglich (App installieren), alle Funktionen die Samsung gerade für ihre Smartphones exklusiv hält freizuschalten für alle anderen Android Geräte.

    Ja, es ist ein wenig was zu machen damit man die Uhr im vollem Umfang auf nicht Samsung Android Geräte nutzen kann aber wie gesagt, der Aufwand hält sich doch sehr in Grenzen, da man nur eine gemoddete App installieren muss. Für das deinstallieren von Samsung Apps wie Bixby und Samsung pay braucht man etwas mehr Aufmerksamkeit aber schwer ist das für den Laien auch nicht. Kann dazu das Android Hilfe Forum empfehlen, dort gibt es Schritt für Schritt Anleitungen.

  6. Felix sagt:

    Wie genau ist denn die Blutdruck Messung? Das hat die Apple Watch bisher noch nicht und ich frage mich, wie genau diese Funktion sein kann im Vergleich zu einer herkömmlichen Messung.

  7. René Hesse sagt:

    Die nächste Apple Watch muss die Blutdruckmessung erhalten, Samsung zeigt, was heutzutage in eine Smartwatch an Health-Features einfach reinmuss. Da hinkt Apple leider noch hinterher und wird seiner Rolle als Smartwatch-Marktführer nicht gerecht.

  8. Kdm173 sagt:

    Leider gibt es mehr Probleme, als im Artikel erwähnt. Die Classic 46 mm LTE erreichte kein einziges Mal einen vollen Tag. 18-20 Stunden erreiche ich bei ausgeschaltetem LTE. Dabei wurde 2x Blutdruck gemessen, 1x EKG, kein Telefonat, kein Musik hören.

    Nutzt man diese Funktionen auch noch, ist sie wohl nur für 12h zu gebrauchen.

    Telefonanrufe über Headset konnte ich nicht führen. Das ging nur über Lautsprecher und Mikro in durchaus guter Qualität. Das Bluetooth Headset funktioniert aber zum Musik hören.

    Die Blutdruckmessung funktionierte 2 Tage gut und lieferte identische Werte zu Oberarmgerät. Dann sanken die Werte täglich ab. Nach einer Woche gab es Unterschiede von 146/86 bei Oberarmmessung zu 100/58 auf der Uhr. Also wollte ich neu kalibrieren. Die Funktion sollte laut Handbuch im Menü des Blutdruckverlaufs zu finden sein. Fehlanzeige! Der Supporthatte als Lösung Neuinstallation der Telefon App und löschen des Cache. Ohne Erfolg. Werksreset sollte helfen. Jedesmal Werksreset, falls man neu kalibrieren muss, ist wohl ein Witz.

    Google Pay lässt sich nur über das Menü starten. Die untere Taste bleibt immer Samsung Pay zugeordnet. Falls Google Assistent kommen sollte, muss man befürchten, dass man den dann auch nicht auf die Bixby Taste legen kann. Es ist eben eine Samsung Uhr und kein Google Produkt.

    Dabei gibt es noch genügend andere Probleme. Ich nutze einen französischem Provider und obwohl Telefosystemsprache, Watch, Bankkonto, Samsung Pay auf Deutsch eingerichtet ist und alles in Deutschland erworben wurde,bekomme ich Support, Fehlermeldungen etc. auf Französisch. Das ist ein schwerer Programmierfehler. Man kann übrigens Samsung Pay nur einrichten, falls Bankkonto, Wohnort und die Herkunft von Telefon und Uhr einheitlich aus dem gleichen Land sind. Samsung schottet mit aller Gewalt alle Märkte voneinander ab. Vom EU Binnenmarkt hat Samsung noch nichts gehört und Menschen in den Grenzgebieten sollten sich genau überlegen, ob Samsung für sie geeignet ist.

    1. Applefanboi sagt:

      Das ist Softwareseitig und wurde bereits behoben – selbst bei Apple kommt sowas vor. Von daher.

  9. elknipso sagt:

    Danke für den Testbericht. Hatte ich schon befürchtet, dass dies leider immer noch kein mit der Apple Watch vergleichbares Gesamtpaket gibt.

    Wenn Google in den nächsten zwei Jahren nicht kräftig Gas gibt bei WearOS wird mein nächstes Smartphone wieder ein iPhone, und dann die Apple Watch dazu.

  10. Alex sagt:

    Nutze die GW4C/LTE jetzt seit letzten Montag, die Ersteinrichtung war schon ein richtiger Akkufresser, nach dem Day-1 Update läufts aber komplett rund mit dem Gerät.
    Akkulaufzeit ziemlich exakt 48 Std von 100 auf 0 bei mir. LTE aktuell jedoch noch nicht eingerichtet.
    Großartiges Energiespargedöns hab ich nicht eingestellt, nur AOD aus und WLAN aus, Durchgehende Puls und Stressmessung an, Sleeptracking ebenfalls mit Sp02 Messung etc.

    In den letzten Tagen sportlich getestet:
    Laufband mit Intervallen
    Schwimmbad Brustschwimmen
    Outdoor Lauf mit GPS

    Alles echt mehr als zufriedenstellend.

  11. Pepe sagt:

    "Die Schnellstarttaste startet also Samsung Pay, was ich aber nicht nutzen will, da dort kein N26 und Co. funktioniert."

    1. man kann auf den "Doppelklick" der oben Taste Google Pay legen

    2. Natürlich funzt N26 mit Samsung Pay

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.