Samsung Q7F QLED-TV im Test

Samsung Q7f Header

Samsung präsentierte dieses Jahr ein so genanntes QLED-Lineup für TV-Geräte und ich konnte mir ein Modell (Q7F) davon in Ruhe anschauen.

In wenigen Tagen startet die CES 2018 in Las Vegas und man kann davon ausgehen, dass Samsung dort wieder eine neue TV-Generation vorstellen wird. Dieses Jahr hat man die CES für die Ankündigung der QLED-Modelle genutzt. Diese verkauft man in drei Kategorien: Q7, Q8 und Q9. Es gibt jeweils unterschiedliche Displaygrößen und die 7er- und 8er-Reihe kann man auch als Curved-Modell kaufen.

Was ist QLED? So bezeichnet Samsung den Nachfolger seiner SUHD-Modelle, die 2016 verkauft wurden. Samsung kann keine OLED-Panels für TVs fertigen und hat daher einen geschickten Marketing-Trick genutzt. Man nutzt eine Technologie, die Quantum Dot bezeichnet wird. Allerdings nutzt Samsung keine „richtige“ Quantum Dot-Technologie, sondern nur eine Schicht mit Quantum Dot-Material.

Man kann davon ausgehen, dass Samsung das Ziel verfolgt irgendwann mal ein richtiges Panel mit selbstleuchtenden Quantum Dot Pixeln zu bauen, doch derzeit kann dieser Schritt nur als Übergang bezeichnet werden. Und rein zufällig sieht der QLED-Schriftzug auf der Verpackung stark nach OLED aus.

Samsung Q7F: Fazit als Video

Ich habe mir das Fazit zum Samsung Q7F auch in Videoform veröffentlicht. Falls es euch nicht interessiert, dann geht es danach mit dem Test weiter. Falls es euch aber gefällt, so würde ich mich über einen Daumen hoch freuen. Danke 🙂

Abonnieren-Button YouTube

Samsung Q7F: Vergleich mit dem Vorgänger

Getestet habe ich das Modell Q7F in der Version mit 65 Zoll, denn Curved ist (für mich) ein NoGo und wird glaube ich auch bald wieder verschwinden. Und 65 Zoll ist für meine Räumlichkeiten die perfekte Größe. Ich habe noch nicht viele TV-Modelle im Alltag getestet, das Modell tritt also in erster Linie gegen den Samsung KS7090 mit 65 Zoll an, das ist das 2016er-Modell, welches ich mir letztes Jahr gekauft habe.

Eigentlich ist dieser Vergleich sogar der beste, denn das Modell Q7F ist der direkte Nachfolger für mein Modell. Wenn man es so will ist es wie ein Vergleich zwischen dem Galaxy S7 von 2016 und Galaxy S8 von 2018. Doch einen TV kaufe ich nicht mal eben jedes Jahr und auch nicht nach Marktstart, daher ist aktuell vielleicht sogar ein sehr guter Zeitpunkt für einen Test (wenn die neue Generation im Januar vorgestellt wird, dann werden die Preise für die aktuelle Generation sinken).

Samsung Q7f Yt Verpackung

Die Einrichtung des Q7F funktioniert, wie bei meinem älteren Modell, kinderleicht. An den Strom anschließen, starten, alle Daten eingeben, mit dem WLAN verbinden und fertig. Das Kabel zur so genannten Connect Box (die beinhaltet alle Anschlüsse) ist sehr dünn und fast durchsichtig ausgefallen. Gefällt mir deutlich besser, als bei meinem Modell, da es sich leicht verstecken lässt und kaum sichtbar ist.

Dafür sind die zwei Stromkabel sichtbar und dick. Neu war für mich, dass man bei den Q-Modellen nun auf zwei Stromkabel setzt, eines für den TV (so ist es auch bei mir) und eines für die Connect Box. Vermutlich ist das neue Kabel für die Connect Box zu dünn, um auch als Stromkabel zu fungieren. Man benötigt also zwei freie Steckdosen, wenn man den Samsung Q7F nutzen möchte.

Samsung Q7F: Gute Smart TV-Oberfläche

Das Betriebssystem basiert auf Tizen und ist mir schon von meinem Modell gut bekannt. Kein Vergleich zum Müll der 2015er-Modelle und davor. Ich finde dieses OS lässt sich auch sehr gut ohne eine TV-Box wie den Apple TV nutzen. Daher vermute ich auch, dass diese Boxen langfristig in der Art keine Chance haben werden.

Samsung hat die Oberfläche im Vergleich zum 2016er-Modell aber noch mal ein bisschen überarbeitet und „heller“ gestaltet. Sie läuft nun außerdem noch mal eine ganze Ecke flüssiger. Vielleicht noch nicht so flüssig wie auf einem Apple TV der 5. Generation, aber der Unterschied zu diesem Modell ist nicht besonders groß.

Samsung Q7f Fuss

Mir persönlich reicht das, was der TV bietet. Ich bekomme eine gute Netflix-App und eine akzeptable Amazon-App. Das „akzeptabel“ bekommt Amazon von mir aber auf jedem Gerät, weil Amazon keine guten Apps mit Qualität entwickeln kann.

Die Apps unterstützen nativ 4K und auch HDR10, die Amazon-App mittlerweile sogar schon das neue HDR10+. Mein altes Modell von 2016 kann HDR1000 und ist schon sehr hell, der Q7F übertrifft dieses mit HDR1500. Er ist mir auf voller Helligkeit schon fast zu hell, doch bei HDR-Inhalten kommt das natürlich gut rüber.

Was mich aber schon bei meinem Modell gestört hat und auch hier nervt: Samsung zeigt hier und da Werbung an. Nicht so, dass sie mich belästigt, aber im Smart Hub mit den Apps möchte ich sowas nicht unbedingt sehen. Es hält sich derzeit noch in Grenzen, aber ich hoffe, dass man hier keine Schippe drauflegt.

Samsung Q7F: QLED oder OLED?

Die Bildqualität des Q7F ist im Vergleich zum KS7090 besser, aber es ist auch kein großer Schritt. Man sieht, dass die Farben etwas mehr „poppen“ und Schwarz auch etwas schwärzer ist, aber der Unterschied ist gering. Ich finde Samsung hat schon 2016 ein sehr gutes LED-Display gebaut, das 2017er-Panel ist kaum besser. Man möchte es mit „QLED“ aber als eine komplett neue Technologie verkaufen.

Würde ich auf Grund der Displayqualität vom 2016er zum 2017er-Modell wechseln? Definitiv nicht, ein Upgrade vom 2015er-Modell kann sich aber lohnen (das ist mir von einer 8er-Serie aus 2015 bekannt). Die 10-Bit-Panels der Q-Serie bieten 100 % Farbvolumen und eine nahezu vollständige Abdeckung des DCI-P3-Farbraums.

Ich glaube hier ist der Vergleich mit den Smartphones gut angebracht. Als Nutzer eines Galaxy S7 lohnt sich das Upgrade auf das Galaxy S8 nicht so sehr, wie für den eines Galaxy S6. Der Q7F ist quasi das S-Modell vom 2016er-Modell.

Samsung Q7f Front

Mal schauen, wie groß der Schritt bei der 2018er-Serie sein wird, auf OLED wird Samsung aber vermutlich auch 2018 nicht setzen. Doch was ist am Ende besser, OLED oder QLED? Das ist eine subjektive Frage, ich finde die LED-Technologie hier sehr gut, doch an die Farben und den Schwarzwert von einem richtigen OLED-Display kommt sie eben noch nicht ganz ran.

Nicht jeder mag OLED-Displays, ist ja auch bei Smartphones so, und einige haben auch vor dem Einbrennen Angst. Es gibt also durchaus auch einige, die sich ganz bewusst für LEDs entscheiden. Unter anderem auch, weil diese Displays deutlich heller im Alltag sind. OLED ist außerdem immer noch sehr teurer.

Der Q7F bietet jedenfalls eines der besten LED-Displays auf dem Markt. Er kommt bei den Farben nah an OLED heran, beim Schwarzwert aber nicht. Doch wer eine bessere Lösung möchte, der muss dann direkt zu einem OLED-Modell greifen.

PS: Ein Vergleich mit dem Q8F und Q9F fehlt mir, doch ich glaube den Aufpreis würde ich nicht zahlen. Für mich ist die 7er-Reihe von Samsung ausreichend.

Samsung Q7F: Minimal besser

Was mir im Vergleich zum 2016er-Modell noch aufgefallen ist: Der Sound ist ein bisschen besser geworden. Es gibt zwar weiterhin „nur“ 40 W-Lautsprecher (es ist immerhin die 7er Serie), aber Samsung hat den Sound trotzdem optimiert.

Die restliche Ausstattung ist eigentlich fast gleich, es gibt 4 HDMI-Anschlüsse und alles, was man eben noch bei einem TV benötigt. Zumindest alles, was ich bei so einem Gerät benötige. Ich wüsste nicht, was man da noch zusätzlich reinpacken könnte, vielleicht von einem OLED-Display abgesehen.

Samsung Q7f Bedienung

Aber die kommen auch kaum auf 1000 nits, dieses Modell kommt auf beachtliche 1500 nits. Und der Q9F kommt sogar schon auf 2000 nits (ich glaube der aktuelle Bestwert). Vor allem bei HDR-Inhalten ist so eine Helligkeit ein Vorteil.

Samsung hat sich im Vergleich zu meinem Modell wieder für einen anderen Fuß entschieden. Der ist aus einem etwas dunkleren und matten Edelstahl aus Silber gefertigt und sieht nicht schlecht aus. Ich bevorzuge optisch aber die Lösung mit zwei Füßen wie beim KS7090. Über Optik kann man nicht streiten, aber das alte Modell steht auch etwas stabiler auf dem Tisch.

Samsung Q7F: Fazit im Test

Der Samsung Q7F ist das optimale S-Upgrade für das 7er-Modell von 2016. Er ist in allen Bereichen minimal besser. Ein leicht besseres Bild, ein optimiertes OS, etwas schneller, minimal besserer Sound, ein dünneres Kabel für die Connect-Box und endlich auch mal eine Bezeichnung, die verständlich ist (Q steht für QLED, 7 für die Modellreihe und das F für flat – das C am Ende steht dann für curved).

Würde ich vom 2016er-Modell zum 2017er-Modell wechseln? Nein. Von einem Modell vor 2015? Ja, das kann man sich überlegen, denn wir haben mittlerweile endlich auch ein moderne Betriebssystem. Nur auf die Werbung könnte man verzichten, dafür spare ich mir aber eine weitere Box am TV, denn der Q7F hat alle (von mir genutzten) Apps für Streaming und Co in guter Qualität an Bord.

Viele werden sich nun die Frage stellen: QLED oder OLED? Diese stelle ich mir ganz ehrlich gesagt auch. Langfristig dürfte OLED gewinnen. Aktuell haben beide ihre Vor- und Nachteile. QLED fehlt es an der Brillanz von OLED und OLED fehlt es an der Helligkeit von QLED. Beide Technologien werden in den kommenden 2-3 Jahren einen großen Schritt nach vorne machen und ich bin gespannt, welche am Ende als Gewinner vom Platz geht. Ich glaube aktuell macht man mit keiner Technologie etwas falsch, es ist am Ende eine rein subjektive Frage.

Stellt sich noch die Frage nach dem Preis. Die UVP von 3200 Euro ist eindeutig übertrieben, aber das ist bei Samsung normal. Aktuell bekommt man das Modell oft für knapp 2000 Euro (im Preisvergleich liegt er bei 2300 Euro, aber es gibt derzeit viele Aktionen, wo es sogar noch ein S8 dazu gibt) und das ist meiner Meinung nach kein schlechter Preis. Es ist nicht das Flaggschiff der Q-Reihe, aber die Q-Reihe ist die Flaggschiff-Reihe von Samsung. Und ein vergleichbares OLED-Modell von LG und Co kostet selbst mit einem guten Deal gerne mal 1000 Euro mehr.

Alle Details zur Ausstattung des Samsung Q7F gibt es auch auf der Produktseite.

PS: Als Alternative würde ich euch sonst noch mein Modell, den UE65KS7090 von Samsung empfehlen, doch der ist mittlerweile fast überall ausverkauft und falls nicht, dann zahlt man fast den vollen Preis (und für den bekommt man den Q7F).

Wertung des Autors
Oliver Schwuchow bewertet Samsung Q7F QLED TV mit 4.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.