Samsung Regional Lock: Neue Infos veröffentlicht

Samsung_Galaxy_Note3_Review-32 1

Der ein oder andere Leser hat es sicher bereits mitbekommen, Samsung versieht aktuelle Geräte wie z.B. das Galaxy Note 3 mit einer SIM-Karten-Sperre für bestimmte Regionen. In diversen Foren sammelten sich immer mehr enttäuschte Kunden, die ihre im Ausland gekauften Geräte nicht nutzen konnten und auch die (Empörungs-)Bewertungen bei Amazon sprechen eine eindeutige Sprache. Samsung bestätigte bekanntlich dieses Vorgehen bereits, blieb allerdings eine nachvollziehbare Begründung schuldig. Betroffen sind im Grunde alle Top-Modelle bzw. Verkaufsschlager, die ab Ende Juli 2013 hergestellt wurden und entsprechend gekennzeichnet sind.

Nach der ersten und zweiten etwas missverständlichen Stellungnahme riss die Kritik nicht ab, nun gibt es neue Infos, die sich auf den ersten Blick allerdings wieder nicht sonderlich eindeutig lesen. Am Ende bedeutet es: Das Gerät muss nach dem Kauf mit einer SIM-Karte aus der Zielregion für mindestens fünf Minuten aktiv genutzt werden, dann sollte alles okay sein, also die Sperre aufgehoben.

Statement zur Vereinfachung des „Regional Lock“ bei aktuellen Samsung-Produkten

Samsung hat die regionale SIM-Lock-Funktion in aktuelle Geräte implementiert, um Kunden in Ihrer jeweiligen Region ein optimales mobiles Erlebnis zu ermöglichen und die Kundenbetreuung auf die unterschiedlichen Bedürfnisse in den unterschiedlichen Regionen anpassen zu können.

Samsung hat sich die Rückmeldung seiner Kunden zu Herzen genommen und die Freischaltung der regionalen SIM-Sperre verbessert und vereinfacht. Die Erstaktivierung eines Geräts mit regionaler SIM-Lock-Funktion sollte mit einer SIM-Karte eines Providers aus der Region Europa erfolgen. Ein Gerät aus der Region Europa* ist sofort funktionsbereit, wenn sich die verwendete SIM-Karte aus der Region Europa in ein Netz innerhalb der Region Europa einwählt und ganz normal zum Telefonieren verwendet wird. Das bedeutet konkret, dass Kunden in Deutschland mit einer SIM-Karte eines Providers aus der Region Europa nach der ersten Inbetriebnahme ihres Geräts lediglich insgesamt fünf Minuten im deutschen Mobilfunknetz telefonieren müssen, um das regionale SIM- Lock-Feature zu deaktivieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Nutzungszeit von fünf Minuten aktiv als Anrufer oder passiv als Angerufener erreicht wird. Anschließend ist die regionale SIM-Lock- Funktion dauerhaft deaktiviert. Die neue Lösung ist Teil des Android 4.3 Jelly Bean Updates, das bereits für das Samsung GALAXY Note 3 vorliegt. Weitere Updates für das Samsung GALAXY S4, S4 mini, S III und Note II werden in den kommenden Wochen per FOTA-Systemaktualisierung (Firmware Over The Air) zur Verfügung stehen. Nimmt ein Nutzer sein Gerät aus der Region Europa mit einer SIM-Karte eines Providers, der nicht aus der Region Europa stammt, in Betrieb und das Gerät akzeptiert die eingelegte SIM-Karte nicht, kann er sein Gerät vom Samsung Kundenservice freischalten lassen.

Sollten Kunden Fragen bezüglich der „Regional Lock“-Funktion ihres Produkts haben, können sie sich direkt an den Kundendienst wenden.

Quelle PDF via allaboutsamsung Danke auch KimiT!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.