Samsung wird dieses Jahr ein faltbares Smartphone zeigen

Galaxy Header Samsung

Der Wettstreit mit Huawei hat für Druck gesorgt und Samsung hat bestätigt, dass man noch in diesem Jahr ein faltbares Smartphone präsentieren möchte.

Gerüchte über ein faltbares Smartphone von Samsung gibt es nun schon seit Jahren, doch in diesem Jahr hat sich dann immer mehr angedeutet, dass man es 2019 zeigen wird. Stimmt nicht, es wird laut Samsung noch in diesem Jahr präsentiert.

Im gefalteten Zustand soll es wie ein normales Smartphone funktionieren, doch wenn man dann etwas im Browser lesen oder ein Video schauen möchte, dann kann man es aufklappen und bekommt ein Display in der Größe eines kleinen Tablets.

Samsung: Faltbares Smartphone im November

DJ Koh von Samsung gab an, dass man es auf der Samsung Developer Conference im November in San Francisco vorstellen möchte. Samsung sagt aber nicht, wann es im Handel ankommen wird, das könnte dann also erst 2019 passieren.

Das Interessante an der Aussage von Samsung: Warum jetzt im November und warum auf der Entwicklerkonferenz? Ich denke man hat mitbekommen, dass Huawei hier auch bald etwas zeigen möchte und will der erste Hersteller sein.

Wer ist der erste Hersteller: Samsung oder Huawei?

Spannend wird nun: Wer zeigt so ein Smartphone als erstes. Ich denke nicht, dass wir die Modelle noch dieses Jahr kaufen können werden, hier geht es nur um den „Wir waren der erste Hersteller“-Titel. Samsung möchte diesen im November sichern.

Stellt sich mir die Frage: Jetzt wo Huawei das weiß, wird man das eigene Modell am Ende vielleicht schon als eine Art „one more thing“ auf der Mate-Präsentation am 16. Oktober in London zeigen? Damit würde man Samsung theoretisch „schlagen“.

Ich bin auf die kommenden Wochen gespannt, spätestens nach dieser Aussage von Samsung bin ich mir aber sicher, dass Huawei sein Modell früher zeigen möchte und auch im Oktober zeigen wird. Ob das von Anfang an so geplant war oder nicht.

Mal schauen, was uns bei diesen Konzept-Smartphones mit geringer Auflage und vermutlich horrenden Preisen erwarten wird. Leaks gab es bisher noch nicht.

Quelle CNBC

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.