Amabrush ist insolvent

Amabrush

Nachdem klar war, dass die 10-Sekunden-Zahnbürste Amabrush eine absolute Luftnummer ist, ist nun das passiert, was passieren musste: Amabrush ist insolvent. Das teilt man den Kunden in einem aktuellen Blogbeitrag mit.

Vorausgegangen waren unter anderem Beschwerden einer Vereinigung für Verbraucherrechte sowie Ermittlungen der österreichischen Staatsanwaltschaft.

Da wir später eine professionelle Presseagentur sowie Anwälte und zusätzliche Kosten beauftragen mussten, kamen wir zu dem Schluss, dass eine positive Prognose für den Fortbestand unseres Unternehmens nicht mehr möglich ist.

Heute nun hat man Insolvenz nach österreichischem Recht beantragt. Die Gesellschaft wird nun einem vom Handelsgericht Wien bestellten Vertrauenspersonen (meist einem Anwalt mit guten betriebswirtschaftlichen Kenntnissen) übergeben, der für die nächsten Entscheidungen zuständig ist.

Mehr dazu


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).