• Android Q: Google äußert sich zur neuen Gestensteuerung

    Google Android Q Header

    Als Google letztes Jahr die finale Version von Android P verteilte, da gab es auch eine optionale Gestensteuerung für Nutzer, Hersteller mussten diese bei ihrem Update aber nicht aktivieren. Viele Hersteller haben mittlerweile auch eine eigene Gestensteuerung eingebaut, nur beim Pixel 3 (XL) war die von Google Pflicht.

    Android: Neue Gestensteuerung kommt

    Nun kommt bald Android Q und diese Woche erschien die letzte Beta. Google hat die Gestensteuerung während der Betaphase immer wieder angepasst, aktuell sieht sie so aus: Ein Swipe von links oder rechts führt zurück, ein Swipe von unten nach oben zum Homescreen und ein Swipe aus der Ecke zum Assistant.

    Im Android-Entwicklerblog hat sich Google nun ganz ausführlich zu diesem Thema geäußert und geht dort sehr detailliert auf das Thema ein. Man hat viel geforscht und wollte die beste Lösung für die meisten Nutzer finden.

    Android Gesten Bewertung

    Warum dieser Schritt? Gesten sind natürlicher, es kann schneller sein und man sieht mehr Inhalt auf dem Bildschirm. Dieser rückt außerdem auch ein bisschen weiter nach unten und ist ohne die Leiste mit den Tasten besser zu erreichen.

    Gesten haben auch Nachteile und nicht jeder Nutzer kommt damit klar. Man muss sich auch erst daran gewöhnen, so Google. Das stimmt, aber nach nicht mal einer Woche mit dem iPhone X war für mich vor knapp zwei Jahren klar: Gesten sind die deutlich bessere Lösung und ich empfinde sie als angenehmer im Alltag.

    Bei Medium hat Google vor ein paar Tagen übrigens auch einen längeren Beitrag dazu veröffentlicht. Es wird nun wichtig, dass man den Nutzern und Entwicklern nach dem Launch von Android Q ganz genau erklärt, wie das funktioniert.

    Gesten: Zu viele Optionen bei Android

    Das Problem von Android: Sollten die Hersteller nicht mitziehen, dann haben wir bald einen bunten Mix bei der Gestensteuerung. Es gibt schon jetzt viele Ansätze und sollten die Hersteller in Zukunft nicht davon abrücken, dann wird man sich als Nutzer damit beschäftigen müssen, wie man welches Smartphone bedient.

    Ich finde den Schritt gut, denn Google geht einen ähnlichen Weg wie Apple und vielleicht gefällt mir die Lösung auch deshalb, weil ich diese Art der Bedienung schon kenne. Grundsätzlich finde ich eine gute Gestensteuerung aber besser, als Touch-Tasten. Nur eine einheitliche Lösung für Android wäre nicht schlecht.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →