App Store Confidential: Apple will Buch verbieten

App Store Confidential

Gestern landete ein Podcast von Frank Thelen in meiner Timeline, in dem er mit Tom Sadowski sprach. Dieser hat über 10 Jahre bei Apple Deutschland gearbeitet und sich hier um den App Store und die Entwickler gekümmert.

Mittlerweile arbeitet Sadowski nicht mehr bei Apple, hat aber kurz vor dem Ende bei Apple noch ein Buch geschrieben, welches sich „App Store Confidential“ nennt und seit dieser Woche bei Amazon erhältlich ist. Das Taschenbuch war gestern noch verfügbar, ist nun aber ausverkauft, die Kindle-Version ist noch erhältlich.

Apple will Buch verbieten

Ich fand das Thema nach dem Podcast interessant, das Marketing wirkte. Doch als ich mich am Abend kurz über Tom Sadowski informieren wollte, der mir bisher unbekannt war, begegnete ich einem Artikel im Handelsblatt. Apple möchte das Buch verbieten lassen. Alle nur ein Teil der Promo für das Buch?

Bisher hat Apple nur vom Autor und Buchverlag verlangt, dass der Verkauf des Buches eingestellt und bisher ausgelieferte Exemplare zurückgerufen werden. Das Unternehmen ist aber noch nicht gerichtlich aktiv geworden. Ralph Graef, der Autor und Verlag als Anwalt vertritt, ist jedoch darauf vorbereitet.

Apple gab auf Anfrage an, dass man bedaure, dass „dieser langjährige Mitarbeiter von Apple [die] Arbeitsverhältnis verletzt hat“ und daher sein Anstellungsverhältnis beendet werden musste. Außerdem schreibt man in einer Stellungnahme:

Alle Mitarbeiter sollten die berechtigte Erwartung haben, dass die Beschäftigungsrichtlinien gleich und fair angewandt werden, und alle Unternehmen sollten die berechtigte Erwartung haben, dass ihre Geschäftspraktiken vertraulich behandelt werden.

Tom Sadowski sprach im Podcast davon, dass er freiwillig ging, da er sich nach dem Awards zum 10. Jubiläum (da bekommt man bei Apple einen physischen Award) nach einer neuen Aufgabe umsehen wollte. Er sei irritiert, dass Apple es nun so darstelle, als ob man ihn aufgrund des Buches entlassen habe.

Buch ohne vertrauliche Details

In dem Buch gibt es wohl ein paar Details, die bisher noch nicht so bekannt waren. Zum Beispiel eine geplante Zusammenarbeit zwischen der Bild und Apple, die aber doch nicht final wurde, da es bei Bild zu viel nackte Haut gibt. Oder die Tatsache, dass Apple mit dem Gedanken gespielt hat Blinkist zu kaufen.

Ich habe das Buch nicht gelesen, aber laut Handelsblatt, die es vorab bekamen, gibt es darin keine großen Enthüllungen. Der Titel soll locken, aber alle Details sind eigentlich bekannt. Nun stellt sich die Frage, ob der Fall vor Gericht landen wird.

Eins ist aber sicher, ob nun gewollt oder nicht: Tom Sadowski bekommt nun mehr Aufmerksamkeit, als er in seiner Promo-Phase erwartet hätte. Doch ein Buch in Deutschland zu verbieten ist nicht leicht und ergibt jetzt sowieso keinen Sinn mehr, da die digitale Kopie bereits auf den ersten Rechnen liegen dürfte.

Ganz im Gegenteil, sollte es Apple gelingen, dass dieses Buch verboten wird, dann würde man Tom Sadowski noch mehr Aufmerksamkeit in den Medien schenken. Ich habe das Buch gestern auf meiner Todo-Leseliste ganz nach hinten gepackt, nach dieser Meldung steht es nun aber ehrlich gesagt ganz oben.

Apple Spring Event womöglich Ende März

Apple Special Event Logo Header

Apple könnte in diesem Jahr wieder ein kleines Event im Frühjahr abhalten, denn es stehen viele neue Produkte im Raum. So haben wir zum Beispiel von neuen iPads, neuen MacBooks, den AirTags und weiteren Produkten gehört, aber auch ein neuer…18. Februar 2020 JETZT LESEN →

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).