Apple Pay: Girocard-Zahlungen ab sofort in Apps und online möglich

Apple Pay Girocard Sparkasse

Ab sofort können Sparkassenkunden über Apple Pay mit ihrer digitalen girocard in Apps und im Internet bezahlen. Erste Institute hatten dies bereits vor Kurzem verifiziert und heute hat es der Deutsche Sparkassen- und Giroverband e.V. offiziell verkündet.

Es ist das erste Mal, dass deutsche Nutzer die girocard direkt im Online-Shopping einsetzen können. Mit dieser Funktion ermög­lichen es die Sparkassen ihren Kunden, ihre Einkäufe online zu bezahlen. Fast so, wie man das von anderen Anbietern in Apple Pay (Visa, Mastercard, etc) bereits seit jeher gewohnt ist.

Die girocard kommt bisher ausschließlich für Kartenzahlungen im stationären Handel zum Einsatz. Mit Apple Pay kann man die girocard nun auch zum Bezahlen im Internet, im Personennahverkehr oder beim Parken einsetzen. Dazu kann ich nur sagen: endlich, aber …

Händler müssen girocard akzeptieren

Warum aber? Das Bezahlen mit der digitalen girocard klappt online bzw. in Apps nicht automatisch bei jedem Händler, der auch bisher bereits Apple Pay akzeptiert, sondern muss explizit vom Händler unterstützt werden. Das ist dann doch eher … ernüchternd. Aber im „Offline-Handel“ war das ja bisher leider schon nicht anders.

Vom Start an akzeptieren Flixbus, MediaMarkt, Bolt, Wolt, TooGoodToGo, GetYourGuide und Lieferando girocard-Zahlungen über Apple Pay in ihren Apps und Online-Shops. Ebenfalls von Beginn an dabei sind mehrere Nahverkehrsunternehmen, darunter der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV), der Nahverkehrs­verbund Schleswig-Holstein (NAH.SH) sowie die VAG Nürnberg.

Unter anderem Booking.com, der Juwelier Christ, Cyberport, der dm Drogerie Markt und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wollen die Funktion im Sommer aktivieren.

Übliche Authentifizierung wird genutzt

Bei der Verwendung einer Sparkassen-Card mit Apple Pay werden die tatsächlichen Kartennummern weder im Gerät, noch auf den Apple-Servern gespeichert. Stattdessen wird ihnen eine eindeutige Geräte­kontonummer zugewiesen, die verschlüsselt und sicher im Secure-Element des Geräts gespeichert wird.

Die Authentifizierung erfolgt bei jedem App- oder Online-Ein­kauf entweder über Face ID (Gesichtserkennung), Touch ID (Fingerabdruck) oder den Code des Geräts.

Vivid Money: Verbesserungen bei Pockets und mehr

Vivid Card

Vivid Money, eine Finanzplattform fürs Banking, Sparen sowie Investieren, ist seit Juni 2020 in Deutschland am Start. In letzter Zeit hat man immer wieder neue Funktionen in die Vivid-App gepackt. Was direkt auffällt, sind die neuen Möglichkeiten bei den Pockets.…5. Juli 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.