Audi: Das Elektroauto als Energiespeicher

Audi Etron Laden

Audi forscht an einer „bidirektionalen Ladetechnik“ und sieht diesen Bereich als potenziell wichtig für die Zukunft bei der Energiewende an. Was heißt das?

Die Hochvolt-Batterie des Elektroautos kann in diesem Fall nicht nur geladen werden, sondern auch Energie abgeben. Sie wäre also zum Beispiel auch noch ein extra Energiespeicher für Besitzer einer Photovoltaikanlage im Haus.

Als Testmodell wird aktuell ein Audi e-tron genutzt und laut Audi steht vor allem die „Alltagstauglichkeit“ im Fokus. Das Konzept soll so entwickelt werden, dass es für den Kunden möglichst einfach zu nutzen und sinnvoll ist. Es wäre wenig hilfreich, wenn die Energie in der Nacht verbraucht wird, die man am Morgen benötigt.

Ein interessantes Konzept, was aktuell vielleicht eine recht kleine Zielgruppe besitzt, aber in Zukunft durchaus Potenzial haben könnte. Bisher ist mir sonst noch kein Autohersteller bekannt, der am bidirektionale Laden zu Hause – auch Vehicle to Home (V2H) genannt – forscht und es in die Modelle einbauen möchte.

ŠKODA ENYAQ iV: Elektro-SUV wird am 1. September vorgestellt

Skoda Enyaq 105407

Vom ŠKODA ENYAQ iV haben wir schon mehrfach gehört. Nun ist klar, wann ŠKODA die finale Version seines Elektro-SUVs zeigen wird. Das erste elektrische Serien-SUV von ŠKODA hört auf den Namen ŠKODA ENYAQ iV und basiert auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukastens…22. Juli 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).