BMW plant X5 mit Wasserstoff-Antrieb ab 2025

Bmw X5 Wasserstoff Header

BMW wirbt gerne mit dem iX5 Hydrogen, einem umgebauten X5, der mit einem Wasserstoff-Antrieb ausgestattet ist. Bisher wirbt man aber nur mit einem Konzept und baut parallel Elektroautos. Das könnte sich ab 2025 allerdings auch ändern.

BMW will Wasserstoff in Serie bringen

Gegenüber Nikkei hat Pieter Nota von BMW bestätigt, dass man gegen 2025 einen X5 mit Wasserstoff-Antrieb in Serie schicken möchte. BMW sieht diese Technologie vor allem bei größeren SUVs als „notwendig“ an, was auch einen guten Grund hat.

Sie sind schwerer und höher und daher haben sie als rein elektrische Version nicht die beste Reichweite. BMW setzt auf eine Partnerschaft mit Toyota, die gerne mit E-Fuels oder Wasserstoff werben. Und Pieter Nota nennt hier noch ein Argument.

Bmw X5 Wasserstoff

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur ist nicht überall gleich gut. Da sage ich aber mal: Viel Spaß eine Ladeinfrastruktur für Wasserstoff in Gebieten aufzubauen, die noch nicht einmal simple Ladesäulen für Elektroautos haben. Da glaube ich nicht dran.

Ich bin skeptisch bei Wasserstoff und E-Fuels bei privaten PKW, denn das ist viel zu teuer und am Ende entscheidet meistens der Preis. Verbrenner sind bei BMW jetzt jedenfalls auch raus, doch das mit dem Wasserstoff will man nicht aufgeben.

Elektrischer BMW M3 ab 2025 erwartet

Bmw 4er Grill Header

BMW hat das M-Logo schon auf einige Elektroautos gepackt, so einen richtigen M-Sportwagen gibt es bisher aber noch nicht als rein elektrische Version. Da geht es auch erst mit einer Hybrid-Version beim BMW XM los. Doch der Schritt kommt. Elektrischer…15. August 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Patrick 🍀

    Ich muss sagen das ich es irgendwie lustig finde das ihr kritisiert das so viele am Verbrenner festhalten und nicht für die neue Technik bzw. Elektroautos offen sind und bei jeder Gelegenheit seid ihr gegen Wasserstoff am schießen was das Zeug hält…..

    Natürlich ist es zur Zeit nicht wirtschaftlich und wenig sinnvoll, aber die Entwicklung geht weiter.

    Und an der aktuellen bzw. derzeitigen Akkutechnik hat sich in den letzten zig Jahren nicht wirklich viel verbessert. Ja, es werden immer weniger seltene Erden/Metalle verwendet, aber ansonsten hat sich nicht extrem viel getan und wird es wohl auch nicht mehr.

    Und bis Akkus basierend auf Glas-Elektrolyten die Marktreife erlangen wird es ebenfalls noch etliche Jahre dauern.

    Warum also nicht weiterhin an Wasserstoff forschen um dies auch in Fahrzeugen zum Einsatz bringen ?

    Vor allem wenn dies für große Fahrzeuge wie LKW‘s das einzig sinnvolle ist !!

    Natürlich kann es sein das PKW‘s auch auf ganz lange Sicht weiterhin reine E-Autos bleiben, aber hey, who knows ?! 😉

    1. Wieso ist das lustig? Und wer „schießt, was das Zeug hält“? Ich sage nur, dass ich nicht an Wasserstoff in PKWs in absehbarer Zeit glaube, weil es noch zu teuer ist. Irgendwann ab 2030 kann sowas möglich sein, wer weiß. Und ja, für gewisse Geräte wie Flugzeuge oder Schiffe wird das der beste Weg sein, daher werden die Unternehmen das aufkaufe, was da ist, was den Preis weiter steigen lässt.

      Doch bei Elektroautos tut sich sehr viel, auch bei den Akkus, bei den Ladetechnologien und bei den Motoren. Alles, was ich sage: Das wird die Technologie für die kurzfristige Zukunft (bis 2030). Das ist meine Vermutung. Kann man lustig finden.

  2. Patrick 🍀

    Ähm, ja…. 🤦🏼‍♂️

    Lustig – Ironisch gemeint…..

    Was du jetzt als Antwort schreibst liest sich schon wieder ganz anders als die Berichtstexte die du sonst so zu dem Thema geschrieben hast…..

    Wasserstoff ist noch zu teuer, keine Frage, aber erzähl mir bitte nicht das E-Autos günstig sind…. Im Vergleich kosten die ein riesigen Batzen mehr und wenn die Förderung mal ganz weg fällt und die Autohersteller auf den Preisen beharren werden die Verkaufszahlen massiv einbrechen.

    Bei den Akkus an sich tut sich so gut wie nichts. Es wird vor allem an besserer Kühlung getüftelt damit man mit mehr Ladestrom schneller aufladen kann.
    Bei den Motoren tut sich auch kaum was. Das ist aber auch nicht nötig da diese mittlerweile mehr als ausgereift sind.

    Nicht falsch verstehen. Ich denke auch das E-Autos für‘s erste die Zukunft sein werden, keine Frage, aber es sollten nicht die gleichen Fehler wie in der Vergangenheit begangen werden und dementsprechend an Alternativen weiter geforscht werden.

    Und Wasserstoff ist dahingehend nunmal die derzeit logischste Alternative die zumindest in absehbarer Zukunft Erfolg haben könnte weil es schlicht und ergreifend für große Transporter und LKW‘s der wahrscheinlich einzige Weg weg vom Verbrenner sein wird 😉

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.