BMW XM: SUV-Konzept zeigt Design für die Zukunft

Bmw Xm Header

BMW hat diese Woche einen neuen SUV vorgestellt, der im Gegensatz zum iX aber kein reiner Elektro-SUV sein wird. Der BMW XM ist noch ein Konzept und soll Ende 2022 in Produktion gehen – als bisher stärkstes M-Auto, was je gebaut wurde.

BMW XM kommt nur als Hybrid

Der BMW XM ist ein Auto, welches nur als M-Version auf den Markt kommen wird und exklusiv für die Performance-Reihe. Außerdem wird es den BMW XM nur als Plug-In-Hybriden geben, die Reichweite liegt bei 80 km nach WLTP-Standard.

Bmw Xm Front

Der 550 kW (750 PS) starke Bolide ist durch den V8-Motor, die hohe Bauweise und das Gewicht natürlich kein umweltfreundliches Auto, aber so kommen die Hersteller eben gut bei CO2-Grenzwerten weg – vielleicht sollten wir da Hybride streichen.

Das Design soll ein „hochemotionales Statement“ laut BMW setzen, aber es ist auch eine kleine Vorschau für „das neue Frontdesign“ der Marke, welches man im Luxussegment nutzen möchte. Der BMW iX geht ebenfalls in diese Richtung.

Bmw Xm Heck

Über Design kann man streiten und ich musste bei der Front direkt an ein Nilpferd denken, aber was man BMW lassen muss: Sie wollen mittlerweile polarisieren und auffallen, das scheint der Zielgruppe der Marke zu gefallen. Vielleicht ist das auch gar keine schlechte Idee, wobei es mir persönlich mittlerweile viel zu extrem wird.

Beim Innenraum gibt es übrigens keine Änderung, da geht der iX in die Richtung, die man mit dem iX und i4 eingeführt hat. Wobei man auf diesem Bild direkt den Nachteil eines Verbrenner sieht: Im Gegensatz zum iX ist da viel weniger Platz:

Bmw Xm Innen

BMW XM in ersten Videos

Audi Q4 e-tron im Test: Mein Fazit in 10 Stichpunkten

Audi Q4 Etron Heck Header

Mit dem Audi Q4 e-tron hat mich das nächste MEB-Modell der Volkswagen AG im Alltag begleitet, und zwar in der Sportback-Version (leicht schräges Heck). Die MEB-Palette werde ich in diesem Jahr leider nicht mehr vollmachen, da sich der VW ID.4…29. November 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden9 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. zoula 👋

    Ist das ein Panzer?

    1. ahahn94 👋

      Also wenn es einer ist, dann kein guter. Von großen, senkrechten Platten ist man schon im 2. WK abgekommen, da das die Panzerung ineffizient macht.
      Wenn man die Platten anschrägt, dann hat man 2 große Vorteile:
      1. Die effektive Panzerungsstärke steigt, weil das Projektil auf seiner fast horizontalen Flugbahn mehr Material durchdringen muss. Das ermöglicht dünnere Panzerplatten und damit eine enorme Gewichtseinsparung, was den Panzer mobiler macht.
      2. ab einem gewissen Winkel steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass das Geschoss mit relativ geringem Schaden an der Panzerung abprallt.

      Mit dem Design von BMW kann man vor allem eines gut: Fußgänger und Radfahrer umnieten. Dafür sind die hohe, senkrechte Frontpartie, die hohe Lage der Fenster und die großen toten Winkel geradezu ideal. Wie bei einem LKW.

  2. ChrisHa 🍀

    Hässlich… einfach nur hässlich… und wer braucht in so einem fahrenden Stein 750 PS V8???

  3. Thomas 🏅

    Als Mitarbeiter von BMW würde ich mir allmählich Sorgen machen…

    1. Johannes der Säufer ☀️

      finde den echt schick.
      mal was neues und kein Einheitsbrei. bin mal gespannt ober er auch mehr als nur 280 läuft.
      aber Oliver bin ja keiner wegen Grammatik heult aber ich habe jz 3 Artikel von dir gelesen und in jedem waren mindestens 2 Rechtschreibfehler. die sind aber nur bei dir zu finden.. wie kann das sein? bist du nicht ausgeschlafen oder hast du sonstigen Stress?

  4. René H. 🏅

    Das ist doch mal ein ehrliches Statement von BMW: "Klimaschutz geht uns am A…vorbei!"

    1. Philipp ☀️

      Genau so wie allen anderen auch, die heucheln nur lieber.

  5. Philipp ☀️

    Der Innerraum geht langsam wieder in eine bessere Richtung.
    Würde mich freuen wenn es in den Innenräumen allgemeine wieder mehr in eine gemütliche, "wohnliche" richtig geht und weg von diesem kalten sterilen Design.
    Bei der letzten längeren Fahrt in einem Audi hab ich mich, zumindest als Beifahrer, eher gefühlt wie in einem Bus oder in der Bahn.

  6. Heiko Dröse 👋

    …und ich dachte der Cybertruck ist das hässlichste Auto ( natürlich immer noch hinter dem Multipla), naja — ist halt Geschmackssache…

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.