Digitalradio DAB+: Jeder dritte Haushalt mit digitalem Empfang

Teufel Radio 3sixty Header

Das digitale Antennenradio DAB+ erreicht immer mehr Hörer. 33,5 Prozent der Deutschen, und damit über 2,1 Millionen Menschen mehr als im Vorjahr, haben Zugang zu DAB+ Radioempfang.

Sie leben in einem der inzwischen 12,6 Millionen Haushalte, die mit mindestens einem Digitalradio ausgestattet sind, so die neue Studie „Audio Trends 2022 Digitalisierungsbericht der Medienanstalten“.

Die Anzahl der DAB+ Geräte zu Hause und im Auto liegt bei mittlerweile rund 23,8 Millionen, das sind rund 2,2 Millionen Geräte mehr als im Vorjahr. Damit erlebt die Entwicklung der Haushaltsausstattung mit DAB+ Geräten ein Wachstum um 10 Prozent. In der Regel nutzen diese Radiohaushalte mehrere DAB+ Geräte.

Die Zahl der UKW-Radios sinkt dabei weiter. Unter anderem begünstigt durch die Digitalradiopflicht im Auto, geht insbesondere der UKW-Anteil an den Autoradios deutlich zurück. Inzwischen verfügt jedes vierte Autoradio über digitalen Empfang über DAB+ und/oder IP.

Unterschiede auf Länderebene

Auch auf Länderebene steigt der DAB+ Anteil in den Haushalten. DAB+ ist in allen Bundesländern die zweithäufigste Radio-Empfangsart nach UKW. Spitzenreiter bleibt Bayern. Dort beträgt der Anteil der Haushalte mit DAB+ 36 Prozent (2021: 34,8 Prozent); gefolgt von Sachsen-Anhalt mit 35,2 Prozent (2021: 34 Prozent) und Baden-Württemberg mit 33,7 Prozent (2021: 29,5 Prozent).

Die größte Steigerung wurde in Nordrhein-Westfalen gemessen. Dort liegt der DAB+ Anteil inzwischen bei 32,7 Prozent (2021: 24,3 Prozent). Das entspricht einem relativen Wachstum von  35 Prozent. Für die Region Hamburg/Schleswig-Holstein beträgt der DAB+ Anteil 27 Prozent (2021: 21,6 Prozent). Das relative Wachstum liegt hier bei 25 Prozent. In der Hansestadt stieg die Zahl der verfügbaren digital-terrestrischen Programme auf rund 70 Angebote.

Wachstum auch bei IP-Radiogeräten

Der Anteil an IP-Radiogeräten an der Haushaltsausstattung liegt bei 20,2 Prozent (2021: 16,8 Prozent). Das entspricht einem relativen Wachstum von 20 Prozent. Smart Speaker spielen bei der Radionutzung über das Internet weiterhin eine untergeordnete Rolle: Trotz leichter Zunahme auf 9,3 Prozent (2021: 8 Prozent) haben sie kaum Einfluss auf den Digitalisierungsfortschritt.

Die Digitalisierungsquote, die angibt, wie viele Menschen über mindestens eine digitale Radioempfangsmöglichkeit verfügen, steigt von 65,7 Prozent im Jahr 2021 auf nun 68,4 Prozent.

Nutzt ihr bereits das Digitalradio DAB+?

„Klare Sprache“: Mehr ARD-Programme bekommen neue Tonspur

Klare Sprache Fernbedienung

Ab September starten weitere Programme der ARD sowie tagesschau24, ONE und ARD alpha mit der sprachoptimierten Tonspur „Klare Sprache“. Das barrierefreie Angebot „Klare Sprache“ wurde im Juni 2022 im Hauptprogramm Das Erste sowie in den Fernsehprogrammen von WDR, NDR und…4. September 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Christian ☀️

    Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich selbst ein Radio aktiv bedient habe. Aber ja, DAB+ ist qualitätstechnisch schon eine feine Sache und wenn ich dann vor ein paar Jahren doch mal zugehört habe, war es DLF. :)

  2. Matze 47 ☀️

    Mein einziger DAB+ Sender, den ich im Auto höre, ist Sunshine. Was bringt es, wenn der regionale Lieblingssender meiner Frau eh nicht dabei ist 🤷‍♂️

    1. Matze 47 ☀️

      Und man im Auto über Streaming sowieso ALLES hören kann.

      1. Christian ☀️

        Vorausgesetzt du fährst nicht durch ein LTE-/5G-Funkloch. 😅

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.