DKB startet neue Banking-App

Dkb

Die Deutsche Kreditbank (DKB) startet ab sofort mit einer neuen Banking-App. Das war dringend nötig, ganz fertig ist die App aber noch nicht.

Auch wenn ich selbst kein Kunde bei der DKB bin, so verfolge ich die Entwicklungen rund um die Bank im Rahmen unseres Fintech-Bereichs und unserer Fintech-Gruppe bei Facebook dennoch.

Bereits im Frühjahr startete der Beta-Test der neuen Banking-App der DKB. Aktuell erweitert man den Kreis der Nutzer, die testen dürfen, denn die App steht mittlerweile im App Store und bei Google Play für alle zum Download bereit.

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos

DKB: Vom Webview zur nativen App

Das Update der DKB-App ist schnell erklärt. Vom einstigen Webview geht es nun zu einer nativen Umsetzung der App. Das liegt unter anderem daran, dass Apple die Vorgaben für Finanzapps verschärft hat. Das sorgt für eine bessere Optik, eine bessere Bedienbarkeit und auch deutlich weniger Datenverbrauch. Aber:

Diese App ist neu und startet mit einem reduzierten Funktionsumfang gegenüber dem Webbanking. Zusammen mit euch entwickeln wir sie ständig weiter. Darum bieten wir in einer Übergangsphase die DKB-Banking-App parallel an, mit der du auch deine Depots und Finanzierungen managen kannst.

Die App ist also noch nicht ganz fertig, kann aber nun von jedem interessierten User ausprobiert werden. Auf einer Sonderseite gibt es weitere Informationen dazu.

Dkb App Beta

Zu den Funktionen der neuen App äußert sich die DKB wie folgt:

DKB-App Basisfunktionen

  • Überblick über alle Konten und Karten
  • Ohne TAN anmelden oder Geld überweisen
  • Funktionen wie Card Control für Kreditkarten oder Vorschläge für Überweisungsempfänger
  • Mit Visa Secure und Sofort-Sperrfunktion für Giro- und Kreditkarten
  • Push-Meldungen

Zum Girokonto-Vergleichsrechner →

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden26 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Teimue sagt:

    Gilt das 'Das war dringend nötig' jetzt nur für Apple mit den erwähnten Gründen?

    1. René Hesse sagt:

      Glaube ich nicht. Das Update war so oder so dringend nötig, aber Apple hat eben auch die Vorgaben verschärft, was m.E. den Zeitrahmen einengte. Leider ist die App daher nun auch nur halb fertig.

      1. Teimue sagt:

        Wenn es nicht an Apple hängt, warum war es dann so dringend nötig? Ich kann mich als Nutzer jetzt nicht über die bisherige Version beschweren.
        Die Ausfälle der letzten Zeit lagen ja nicht an der App.

        1. René Hesse sagt:

          Ich bin ja nicht die DKB, sondern kann nur meine Einschätzung abgeben. Die App war übel veraltet, basierend auf Webview wie geschrieben. Das ist eventuell nicht nur optisch eher suboptimal, sondern auch weniger sicher als eine native App. Jedenfalls war die DKB-App nicht mal mehr im Ansatz auf Augenhöhe mit anderen Banking-Apps, es war daher klar, dass ein Update folgen wird. Ob du mit der alten App zufrieden warst oder nicht, spielte dabei höchstwahrscheinlich keine Rolle. ?

          1. Teimue sagt:

            Wenn etwas dringend nötig ist, müsste bei mir Gefahr in Verzug sein. Ist es scheinbar also nicht.
            Am Funktionsumfang liegt es auch nicht.
            Was ist also an Webview so schlimm, wenn in einer App die mobilen Seiten dargestellt werden? War die App etwa gefähredet durch Cross-App-Scripting? Oder waren die mobilen Webseiten deiner Meinung nach so schlecht? Das kannst du aber nicht wissen, da du kein Kunde der DKB bist.
            Also nochmal:
            Was war so dringend, dass man jetzt den geringeren Funktionsumfang akzeptieren sollte und sofort umsteigen sollte?

            1. René Hesse sagt:

              Deine Fragen sind bei mir schlicht an der falschen Adresse, das kann dir final nur die DKB selbst sagen. Sie hat die Entscheidung ja getroffen und es ist nicht mein Job dich von irgendwas zu überzeugen. Ich kann wie gesagt nur meine Einschätzung dazu abgeben, was ich gemacht habe. Die App war in MEINEN Augen veraltet ohne Ende und nicht mehr konkurrenzfähig. Alles andere frage bitte DEINE Bank. Die Sonderseite mit Informationen ist ja verlinkt.

              1. Teimue sagt:

                Du hast das Wort 'dringend' verwendet und nicht die DKB. Also musst du doch eine Begründung für deine Wortwahl haben.
                Es wird oft so unnötig überspitzt geschrieben. Warum? Weil es sonst weniger lesen würden? Das stört mich.
                Du hast keine Ahnung von der alten App, da du kein Kunde bist, gibst aber eine Einschätzung ab.
                So so, die alte App ist also nicht mehr konkurrenzfähig. Gibt es also bessere Apps für den Zugriff auf DKB-Konten? Apps für andere Banken sind doch keine Konkurrenz.
                Oder willst du mir jetzt sagen, dass man DRINGEND die Bank wechseln sollte, wenn deren App zwar alles kann aber optisch nicht mehr so taufrisch ist? Die eigentlichen Leistungen einer Bank zählen nichts mehr.

                1. René Hesse sagt:

                  Ich kann nichts dafür, dass du meine Begründung nicht akzeptierst. Ich hinterlasse hier nun mal meine subjektive Sicht der Dinge. Ich bin selbst kein DKB-Kunde, kenne aber die App sehr gut. In meinen Augen war das Update dringend nötig, weil sie einfach hässlich war und nie für moderne Smartphones entwickelt wurde. Die Performance war zudem schwach. Andere Banken zeigen teilweise seit JAHREN wie man es besser macht. Selbst die Sparkassen-App lief flotter und die gewinnt sicher auch keinen Schönheitspreis. Für mich wäre eine solche App ein sofortiger Grund die Bank zu wechseln. Aber das kannst du wohl nicht nachvollziehen, wenn man sieht wie du hier schreibst.

                2. Ferdi sagt:

                  Ist doch auch sicherer. „In der neuen Banking-App werden alle Vorgänge per Biometrie (z. B. mit Fingerabdruck) oder einer von dir definierten App-PIN freigegeben.“ schreibt die DKB. Alleine das macht das Update sinnvoll. Mal davon abgesehen, dass die „App“ bisher eher eine langsame mobile Webseite war.

                  1. Teimue sagt:

                    Was ist da jetzt sicherer? Die alte App nutzt auch Biometrie.

                    1. Ferdi sagt:

                      Die PIN ist fest ans Gerät gekoppelt, das Gerät wird zum 2. Faktor.

                      1. Teimue sagt:

                        Die zugehörige TAN2GO App als 2.Faktor ist auch fest an das Gerät gebunden.
                        Das ist Vorschrift nach PSD2.
                        Nochmal: Was ist da sicherer?

                        1. Ferdi sagt:

                          TAN2GO ist doch eine extra App. Angriffsszenarien sind da größer, wenn zwei Apps im Spiel sind, da TAN2GO theoretisch auch an fremdes Gerät gekoppelt werden könnte.

                          Was mich mal interessieren würde: warum wetterst du so heftig gegen die Entscheidung der DKB diese neue App zu bringen? Hast du ein Problem mit dieser Bank? Die werden das Update ja nicht aus Spaß bringen und ihre Gründe haben.

                          1. Teimue sagt:

                            Du hast scheinbar nichts vorher gelesen?
                            Ich wettere nicht gegen die DKB sondern nur gegen Renés Bezeichnung, dass das Update dringend ist, obwohl der Funktionsumfang wirklich noch unzureichend ist.
                            Ich wettere dagegen, dass schönere Oberfläche und bessere mobile Bedienung einen Vorrang vor den eigentlichen Leistungen einer Bank haben.
                            Was nützt mir die schickste mobile App-Oberfläche, wenn eine Bank viel zu spät bei den mobilen Leistungen wie ApplePay oder GooglePay mithält?
                            Ich bin seit 17 Jahren sehr zufriedener Kunde Kunde der DKB.

                            1. René Hesse sagt:

                              Wat? Ich schrieb „Das Update war so oder so dringend nötig“. Das ist doch was ganz anderes, als wenn man sagt, etwas sei „dringend“. Ich merkte mehrfach an, dass das natürlich subjektiv ist. Leg mir mal bitte nichts in den Mund. Man hat ja nun denke ich verstanden, dass eine App für dich keinen Vorrang vor anderen Leistungen einer Bank hat, das ist ja auch okay. Dann lass doch aber anderen bitte auch die Sicht, dass eine moderne und optisch ansprechende Banking-App heutzutage sehr wichtig ist. Für mich ist das eben ein absolutes Basic.

                            2. Ferdi sagt:

                              Ich habe schon gelesen. Nur Rene hat doch nicht das Update veröffentlicht sondern die DKB empfand es anscheinend so dringend, dass es jetzt schon mit weniger Funktionen kommt. Dann richtet sich deine Unverständnis doch gegen die DKB oder?

                  2. Julian sagt:

                    Mitnichten dürfte die neue App sicherer sein, höchstens an manchen Stellen bequemer.
                    Schon die bisherige App war per Biometrie abgesichert und ans Smartphone gebunden, schon alleine weil sie als zweiter Faktor für den Web-Login und Kreditkartenzahlungen diente. Allerdings war bei der bisherigen App, anders als bei der neuen (zumindest der von mir vorübergehend getesteten Beta-Version), noch das ChipTAN-Verfahren möglich. Soviel zur Sicherheit.

                    Ich habe Techie durchaus immer Freude an neuen und gut designten Apps, kann den „dringenden“ Update-Bedarf der DKB-App aber auch nicht nachvollziehen und empfinde die neue App auf dem aktuellen Stand einfach nur als Rückschritt. Mit der bisherigen App konnte ich ausnahmslos zuverlässig, sicher und komfortabel sämtliche Banking-Funktionen der DKB bedienen – das muss die neue App erstmal leisten und ist mir im Bereich Banking deutlich wichtiger als das Design.

                    Praktisch sehe ich doch auch den Unterschied/Vorteil von einer nativen ggü. der Webview-App einfach gar nicht, wenn ich es nicht wüsste. Sogar die Benachrichtigungen über Kreditkarten-Transaktionen kommen immer prompt und zuverlässig.

          2. Peterchen sagt:

            Das kann ich so nur unterschreiben. Funktional ist bei der alten App zwar alles da, aber die GUI ist nicht auf Smartphones ausgelegt. Da sind andere Banking-Apps deutlich moderner und besser auf Smartphones abgestimmt.

          3. elknipso sagt:

            Das hast Du schön formuliert :).
            So sehr ich mit der DKB auch zufrieden bin aber deren App war wirklich schlicht und ergreifend eine Peinlichkeit.

  2. Memo sagt:

    Die App Übersicht ist super. Wirkt sehr aufgeräumt und dezent. Allerdings fehlt mir persönlich eine wichtige Funktion, weshalb ich weiterhin bei Outbank / Finanzguru bleibe, nämlich die SUCHEN Funktion. Aufgrund von selbstständigkeit etc. muss ich regelmäßig nach Beträgen suchen was leider selbst bei Outbank nur So lala funktioniert. Selbst in der alten Oberfläche war dies auch wenn es hässlich ist/war gut gelöst.

    Sonst gibt es keinerlei Beanstandungen von mir.

    Neuerdings möchte zwar Outbank jedes Mal eine Tan beim Einloggen von "Android Nova" was das auch sein soll? Bevor es aktualisiert…

    1. Hazz sagt:

      Mit der alten Apps geht das Super und vor allem schnell und übersichtlich. Ist dies in der neuen App nicht mehr möglich? Ich hoffe wirklich die neue App wir nicht so eine abgespeckte App wie n26 und co. Die zwar optisch moderner aussehen, aber völlig unübersichtlich ist mit riesigen Buttons.

  3. elknipso sagt:

    Bei der neuen App fehlen noch eine Menge Grundfunktionen, hoffentlich werden diese bald nachgereicht.

  4. Hazz sagt:

    Ich find die alte App eigentlich ziemlich gut umgesetzt, deutlich besser als die meisten anderen banking Apps. Wenn ich mir den Screenshot von der neuen App oben anschaue sieht dies deutlich unübersichtlicher aus als bei der aktuellen App.

  5. Anders sagt:

    Warum wird die Kombi Girokarte und TAN-Generatoren nicht mehr unterstützt? Jetzt können kriminelle alles mit einem Smartphone/Tablett erledigen…

  6. AD sagt:

    Also ich hab mit der alten App null Probleme. Dringend war für mich eine neue App nun wirklich nicht, willkommen ist sie aber sobald der Funktionsumfang größer ist. Solange bleibe ich bei der alten.

  7. Thomas sagt:

    Der Trend geht halt Richtung Infantilisierung. Funktionalität wird hübschen Animationen geopfert. Comdirect ist so ein Beispiel: eine ausladende Startanimation, aber der Login schlägt alle Nase lang fehl und die Biometrischen Daten gehen verloren. Naja und fast alle Funktionen fehlen. Hauptsache viel Weißraum – der feuchte Traum jedes UX Designers – nur Usability wird gerne vergessen. DKB geht nun nach Ing und Co. den selben Weg: weniger Funktionen, weniger Informationsdichte, aber einen Dark Mode und Fehlermeldungen beim Login. Depotführung, Daueraufträge, Kontoservice – wer braucht das schon?

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.