• E-Scooter: Neue Regeln beim Abstellen

    Yorks Scooter S1 Elite Front

    E-Scooter rollen nun seit ein paar Wochen auf deutschen Straßen und nicht jeder ist mit dem Start zufrieden. Wie in allen Verkehrsbereichen, gibt es Menschen, deren Ego zu groß ist und die nicht an die Mitmenschen im Alltag denken.

    Ein Problem bei E-Scootern scheint das Abstellen der Roller zu sein und wie die Passauer Neue Presse (PNP) berichtet, haben sich Kommunen und vier große Anbieter auf neue Pläne verständigt. Ziel sei ein „konfliktfreier Betrieb“.

    E-Scooter: Bonussystem beim Abstellen

    Ziel ist es mehr Ordnung beim Abstellen der E-Scooter zu schaffen, unter anderem mit einem Foto-Beweis nach dem Parken. Diesen muss der Nutzer erbringen und der Anbieter kann damit sicherstellen, dass der Scooter nicht irgendwie an einer Stelle geparkt wurde, die andere Menschen behindert.

    Feste Verleihstationen und gekennzeichnete Bereiche sollten zusätzlich für mehr Ordnung sorgen und ein Bonussystem (Roller an dafür vorgesehenen Stationen abstellen) soll dafür sorgen, dass weniger Chaos in den Städten herrscht.

    Metz Moover Scooter Test6

    Hält man sich als Nutzer nicht dran, dann droht die Sperre. Außerdem sollen die Anbieter die Kosten der Kommunen übernehmen, falls sie defekte Modelle von den Straßen entfernen und die Anbieter sollen selbst in einer festgelegten Frist dafür sorgen, dass die E-Scooter so schnell es geht verschwinden.

    Die Kommunen wollen außerdem die Daten (wie viele E-Scooter wurden ausgeliehen, wann wurden sie ausgeliehen, …) der Anbieter und sie fordern, dass Schulen die Nutzung von E-Tretrollern in die Verkehrserziehung einbinden.

    Die neue Vereinbarung soll noch heute offiziell vorgestellt werden.

    E-Scooter: Man tastet sich ran

    Nachdem man versucht hat, die Regeln so gut es geht zu definieren und an alles zu denken, merkt man nun also doch, dass ausprobieren der beste Weg ist. Es gibt momentan viele Ideen und Vorschläge, wie man die Lade optimieren kann.

    Meine Hoffnung ist ja weiterhin, dass man irgendwann auf die Idee kommt, dass 25 km/h auch in Ordnung wären und damit deutlich mehr Roller, die bereits im Umlauf sind, legal fahren dürften. Von mir aus auch mit einer Sonderregelung, aber ich sehe weiterhin Rolle wie den von Xiaomi auf den Straßen und das wird sicher auch so bleiben. Es würde die Kontrollen auch erleichtern.

    Segway Ninebot Max G30d Header
    Segway-Ninebot MAX G30D: Neuer E-Scooter für Deutschland13. August 2019 JETZT LESEN →

    Was da nämlich momentan auch entsteht, ist ein Berg an Bürokratie. Alleine die Verwaltung der Bilder von den Nutzern, ist schwierig. Auch mit Blick auf den Datenschutz, wenn zum Beispiel andere Nutzer auf einem Foto zu sehen sind.

    Ich bin grundsätzlich ein Freund von „positiv bestärken“ und würde voll und ganz auf das Bonussystem setzen. Wer einen Roller in einer speziellen Zone abstellt (in der man sie im besten Fall auch noch laden kann), der zahlt weniger. Monetäre Anreize würden (glaube ich) mehr bringen als ein Foto-Beweis.

    Aber mal schauen, was sich da noch in den kommenden Monaten tut.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →