• Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram sollen erst 2020 vereint werden

    Vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass Facebook die eigenen Messenger als Plattform vereinen möchte. Damit sind der Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram gemeint. Im Gespräch mit Investoren bestätigte Mark Zuckerberg diese Idee nun, doch man befinde sich noch ganz am Anfang.

    Es sei noch nichts beschlossen und was auch immer dabei herauskommen wird, vor 2020 ist nicht damit zu rechnen. Man möchte die Zeit erst noch nutzen, um alles genau zu planen. Bei der letzten Meldung klang es aber so, als ob Mark Zuckerberg darin eine große Chance sieht und das derzeit pusht.

    Damit die Nutzer beruhigt sind, betonte Zuckerberg auch, dass die Sicherheit im Fokus stehen wird. Heißt: Ende-zu-Ende-Verschlüsslung als Basis für alle drei Dienste. Man geht davon aus, dass eine Kombination der drei Dienste am Ende sowas wie die SMS oder iMessage sein könnte.

    Mit Hinblick auf die Meldungen der letzten Monate, unter anderem auch auf die von gestern, stellt sich aber die Frage: Trauen wir Facebook unsere Messenger-Plattform an? Ich kann das für mich mit einem klaren Nein beantworten.

    Die Trennung von Facebook war leicht, ohne Instagram wäre auch kein Problem, aber WhatsApp ist eine andere Nummer. Dieser Dienst ist in Deutschland sehr stark vertreten und bei mir privat oft die Basis für Kommunikation. Das wird ein Projekt für 2019: Eine Alternative für WhatsApp etablieren.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →