• General Motors will günstigere Elektroautos und damit Profit machen

    General Motors Chevrolet Elektro Header

    Das Geschäft mit Elektroautos ist aktuell noch nicht lukrativ, doch das ist normal beim Einstieg in eine neue Technologie. Am Anfang gibt es noch viele Kosten, die in den Preis eingerechnet werden, zum Beispiel die Entwicklungskosten.

    General Motors: Akkupreise müssen weiter sinken

    General Motors soll den Chevrolet Bolt EV beispielsweise mit Verlust verkaufen, worüber man aber öffentlich nicht spricht. Mark Reuss, Präsident von GM, will das aber bald ändern. Der Markt wird sich nun schnell wandeln und das wird zu günstigeren Elektroautos führen, mit denen man auch Profit machen kann.

    Der Gleichstand zwischen Benziner und Elektromotor wird schneller kommen, als wir denken, so Reuss auf der Global Industrials and Transportation Conference. Einer der größten Unkostenfaktoren sind aktuell die Akkus, hier müssten die Preise auf unter 100 Dollar pro kWh sinken. Reuss gab aber keine Prognose ab, wann das bei General Motors passieren könnte. Man sei auf dem Weg.

    Ich bin gespannt, wann dieser Wendepunkt sein wird, an dem ein Elektroauto den gleichen Preis wie ein vergleichbarer Benziner haben wird. Aktuell ist der Unterschied teilweise noch recht hoch, auch wenn es mit dem Umweltbonus bei dem ein oder anderen Modell in die richtige Richtung geht. Damit die E-Autos aber einen Durchbruch erleben, müssten sie die gleichen Preise haben.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →