Google: Flex-Modus von Samsung könnte mit Android 11 kommen

Samsung Galaxy Z Flip Violett

Samsung präsentierte gestern das Galaxy Z Flip und mit diesem auch einen Flex-Modus. Dieser splittet das Display in zwei Hälften und ermöglicht es, dass der Inhalt einer App geteilt wird. So sieht man zum Beispiel in der oberen Hälfte vom Display ein Video und kann unten andere Elemente für die App einbauen.

Samsung Galaxy Z Flip Modus

Auf dem Event hat man das mit Google Duo demonstriert, das wird auch die erste App sein, die das voll nutzt. Samsung selbst sprach davon, dass man später ein SDK für Entwickler bereitstellen möchte, damit diese das nutzen können.

Google: Flex-Modus kommt bald für alle

Doch es könnte sogar eine Funktion von Android 11 werden, denn gegenüber The Verge hat Google bestätigt, dass man den Flex-Modus vom Samsung Galaxy Z Flip später auch für andere Android-Hersteller verfügbar machen möchte. Was etwas seltsam ist: Motorola scheint diesen beim Razr nicht zu haben.

Google hat Android 10 bereits für Foldables optimiert und ich gehe davon aus, dass man da mit Android 11 weitermachen wird. Womöglich hat man hier aber schon eng mit Samsung zusammengearbeitet und ihnen eine Funktion für ihr neues Foldable gegeben, welches andere Hersteller später bekommen.

Android 11 dürfte bald (ich tippe auf März) als erste Beta erscheinen, bevor wir dann auf der Google I/O 2020 im Mai weitere Details bekommen. Daher spricht Google vermutlich auch von „bald“ und womöglich wird Samsung das SDK nicht selbst bereitstellen, sondern meint das neue SDK für Android 11.

Google: Android 11 kommt später in diesem Jahr

Google Pixel Android Header

Google wird in den kommenden Wochen höchstwahrscheinlich die erste Beta von Android 11 veröffentlichen und auf der Google I/O 2020 dann auch über die Details sprechen. Heute hat man Android 11 jedoch erstmals offiziell bestätigt. Im Rahmen der neuen Emojis…30. Januar 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.