• Google hat 2,3 Milliarden unzulässige Werbeanzeigen entfernt

    Wie Google in seinem aktuell veröffentlichten „Trust and Safety in Ads Report 2018“ angibt, hat das Unternehmen im letzten Jahr 2,3 Milliarden unzulässige Werbeanzeigen entfernt. Eine auffällig hohe Zahl.

    Leider wird man ja immer wieder mal mit unzulässigen Anzeigen konfrontiert. Auch hier im Blog kommt das über die Google Anzeigen manchmal vor. Man kann daher nur hoffen, dass sich das in Zukunft weiter optimieren lässt.

    Zahlen und Maßnahmen im Überblick:

    • 2,3 Milliarden unzulässige Anzeigen wurden wegen Richtlinienverstößen entfernt. Darunter  waren 58,8 Millionen Phishing-Anzeigen, von denen die meisten bereits vor ihrer Ausspielung blockiert wurden. Weitere 207.000 gelöschte Anzeigen stammen von Wiederverkäufern von Veranstaltungstickets.
    • Google hat Werbeanzeigen von knapp 28 Millionen Webseiten und von 1,5 Millionen Apps entfernt. Außerdem wurden 734.000 Publisher und App-Entwickler für das Anzeigennetzwerk blockiert.
    • Mithilfe verbesserter Machine-Learning-Technologie konnten insgesamt Millionen von unzulässigen Werbekonten gesperrt werden. Gleichzeitig hat Google die Technologie zur Prüfung von Verstößen auf Seitenebene verbessert und um 330 Kriterien erweitert.
    • Zu den US Midterm Elections von 2018 wurden insgesamt 143.000 Wahlanzeigen überprüft, eine neue Richtlinie für Wahlwerbung eingeführt und ein neuer Transparenzbericht für politische Anzeigen veröffentlicht.

    Weitere Zahlen zu deaktivierten Anzeigen und entfernten Webseiten findet ihr hinter nachfolgendem Link.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Kurzmeldungen Alle Kurzmeldungen aufrufen →