Google untersagt Sprachüberweisung der Sparkassen

Google Home Header

Über den Google Assistant waren seit Ende 2018 Sprachüberweisung (bis maximal 30 Euro ohne PIN) aus Sparkassen-Konten heraus möglich. Dieser Funktion hat Google allerdings mittlerweile einen Riegel vorgeschoben.

Die Sparkassen mussten die Funktion bereits sechs Wochen nach dem Start wieder abschalten. Nach Einschätzung von Google habe die Funktion gegen interne Richtlinien des Konzerns verstoßen, wie ein Sprecher der Finanz-Informatik (FI), des IT-Dienstleisters der Sparkassen, gegenüber dem „Handelsblatt“ bestätigt hat.

Im Voice-Banking-Bereich der Sparkassen werden mögliche Sprachüberweisungen nicht mehr erwähnt. Die App bietet nun nur noch verschiedene Abfrageoptionen, wie bereits zuvor.

Mehr dazu


Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.