• Huawei-Krise: Apple soll iPhone-Produktion erhöht haben

    Apple Iphone X Test1

    Die Krise von Huawei könnte sich laut einer Analyse von Cowen auch auf Apple ausgewirkt haben. Man berichtet, dass die Produktion der iPhones im Juni wieder gesteigert wurde und rechnet nun mit 40 statt 39 Millionen verkauften Einheiten im zweiten Quartal. Wie immer sei hier aber auch erwähnt, dass die Zahlen eine Prognose sind, mehr Details gibt es dann in den nächsten Quartalszahlen.

    Eine Million zusätzliche Einheiten mag nicht spektakulär klingen, aber von der Krise profitiert ja nicht nur Apple, auch Hersteller wie Samsung dürften nun eine gesteigerte Nachfrage erleben. Die Auswirkungen im zweiten Quartal werden sich allerdings noch in Grenzen halten, denn das Thema machte erst jetzt im Juni so richtig die Runde. Interessanter werden das dritte und vierte Quartal.

    Apple: Auch negativer Effekt erwartet

    Die Kehrseite der Medaille: Selbst wenn Apple nun mehr iPhones dank dem Streit zwischen den USA und China (Handelskrieg) verkauft, da Huawei geschwächt ist, mit den kommenden Strafzöllen auf Produkte aus China könnte dieses Thema im dritten Quartal dann einen negativen Einfluss auf die Geschäftszahlen haben.

    Die politische Entwicklung nimmt derzeit jedenfalls immer mehr Einfluss auf die Unternehmen und wer sich nun gegen ein Huawei und für ein iPhone entscheidet, der macht das vielleicht gar nicht, weil das iPhone gewisse Vorteile hat, sondern weil er sich um die Zukunft von Huawei sorgt. Ich hoffe daher, dass sich die Lage bald beruhigt und der Markt wieder wie vorher weitermachen kann.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →