• Huawei: Angela Merkel hat Bedingungen für Teilnahme am 5G-Ausbau

    Huawei Logo Header

    Seit Monaten wird über die Sicherheit rund um den 5G-Ausbau diskutiert und mittlerweile ist diese Diskussion auch in Deutschland angekommen. Denn kommenden Monat beginnt die Versteigerung der 5G-Frequenzen und die Netzbetreiber müssen dann wissen, was Sache ist.

    Sind chinesische Unternehmen erlaubt oder nicht?

    Bei einem Besuch in Japan sprach Merkel jetzt auch öffentlich über diese Debatte und gab an, dass man mit China sprechen müsse. Man wird gewisse Bedingungen stellen, wenn ein Unternehmen aus China am 5G-Ausbau in Deutschland teilnehmen möchte. Deutschland muss sich sicher sein, dass die Regierung in China nicht auf die Daten zugreifen kann.

    Ein Dialog ist, glaube ich ein guter Weg. Ganz egal, was nun stimmt oder nicht, ohne das günstige Zubehör aus China werden wir beim Thema 5G deutlich zurückgeworfen. Vielleicht wird man im gemeinsamen Gespräch also die entsprechenden Bedingungen formulieren und sich einigen können.

    Aktuell ist noch nicht klar, wie die Bedingungen aussehen sollen. Aber die Zeit drängt und ich glaube, das wird eine sportliche Aufgabe bis zum 5G-Ausbau.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Kurzmeldungen Alle Kurzmeldungen aufrufen →