• Huawei: Gründer äußert sich zum US-Bann

    Huawei Logo Bunt Header

    Huawei hat sich heute erstmals öffentlich zum Einfluss des US-Banns geäußert, und zwar spricht Ren Zhengfei davon, dass der Umsatz in diesem und im nächsten Jahr um jeweils 100 Milliarden Dollar zurückgehen könnte.

    Das passt zu einer anderen Meldung, die wir seit heute online haben, in der von gut 40 bis 60 Millionen weniger Einheiten in diesem Jahr die Rede war. Dabei handelte es sich jedoch um inoffizielle Zahlen, das ist die erste offizielle Meldung von Huawei, in der man konkrete Zahlen zum US-Bann nennt.

    Huawei: Reaktion der USA kam unerwartet

    Huawei hat nicht damit gerechnet, dass der US-Bann so stark einkracht und das Unternehmen so stark beeinflusst, das gab der Huawei-Gründer am Montag im Hauptquartier bekannt. Der Verkauf von Smartphones wird um 40 Prozent einbrechen, Ren nannte jedoch keinen konkreten Zeitraum für diese Zahl.

    Der Schaden wird 2019 und 2020 zu spüren sein, Huawei rechnet nun damit, dass man sich erst 2021 wieder richtig davon erholen wird. Huawei möchte aber trotz der aktuellen Lage keine Kosten bei der Entwicklung und Forschung sparen.

    We cannot get components supply, cannot participate in many international organizations, cannot work closely with many universities, cannot use anything with U.S. components, and cannot even establish connection with networks that use such components.

    Es ist schon ziemlich erstaunlich, wie gut die US-Regierung damit auf dem Weltmarkt wegkommt. Da handelt man ohne Beweise und ist dabei ein einziges Unternehmen in wenigen Wochen zu zerstören.

    Huawei rechnet damit, dass sich die Lage ab 2021 erholt hat, aber auch Huawei spekuliert nur, die langfristigen Schäden kann keiner genau einschätzen.

    Huawei: Image-Schaden wird immer größer

    Vielleicht geht es bald wieder mit Android weiter und den Nutzern ist es am Ende egal, vielleicht war es das aber auch mit Android und vielleicht kommt das eigene OS nicht gut an. Die Situation ist schwer einzuschätzen und deutlich schlimmer, als beispielsweise das Debakel mit dem Samsung Galaxy Note 7 damals.

    Der Image-Schaden ist schon jetzt enorm und mit jedem Tag und jeder Woche wird es schlimmer. Man kann nur hoffen, dass die US-Regierung zur Vernunft kommt und man im Handelsstreit mit China bald von solchen dramatischen Schachzügen absieht. Denn wer kommt nach Huawei? Xiaomi? BBK (OnePlus und Co)? Dieses Verhalten schadet der Entwicklung auf dem Technik-Markt.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →