Hyundai Ioniq macht Platz für den Ioniq 6

Hyundai Ioniq 6 Iaa

Hyundai hat bestätigt, dass man den Hyundai Ioniq im Juli 2022 einstellen wird. Es war das erste Auto mit drei elektrifizierten Optionen: Hybrid, Plug-In-Hybrid und Elektro. Ist in der heutigen Zeit bei vielen Modellen normal, war es aber 2016 nicht.

Hyundai Ioniq Ende 2022

Die Branche hat sich seit dem aber weiterentwickelt und Hybrid ist am Aussterben und bei den anderen zwei Bereichen gab es große Sprünge. Hyundai selbst hat ja eine neue 800-Volt-Elektro-Plattform für kommende Elektroautos entwickelt.

Der Hyundai Ioniq wird zwar „keinen direkten Nachfolger“ bekommen, aber es ist klar, für welches Modell er Platz macht: Den Hyundai Ioniq 6. Der wird zwar erst Mitte 2023 in Produktion gehen, soll aber noch in diesem Jahr gezeigt werden.

Hyundai Ioniq 6 Konzept Top

Hyundai Ioniq 6 als Konzept

Hyundai hat also eine neue Elektro-Limousine für die Zukunft parat und wird diese im Sommer final enthüllen. Da der Hyundai Ioniq im Juli eingestellt wird, würde es mich nicht wundern, wenn wir parallel dazu erfahren, wann der Ioniq 6 ansteht.

Der Hyundai Ioniq war ein Vorreiter der Elektromobilität und der „Geist“ wird laut Hyundai in der Ioniq-Reihe weiterleben. Es wird zwar keinen direkten Nachfolger geben, dafür hat das Elektroauto die Basis für eine neue Elektro-Generation gelegt.

Hyundai und Kia wollen mehr Modelle für Europa entwickeln

Hyundai Ioniq 5 Heck Header

Bei den Autoherstellern liegt der Fokus mittlerweile sehr stark auf China und es gibt immer häufiger spezielle Modelle für diesen Markt. Er wächst und gehört zu den größten Automärkten der Welt, daher wundert das nicht. Doch bei der Hyundai-Gruppe ist…6. Juni 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden5 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Kölner 🪴

    "Hybrid ist am Aussterben"
    Leider, somit werden wohl die Menschen ohne Stellplatz oder Eigenheim beim reinen Verbrenner bleiben oder zu der Mild-Hybrid Mogelpackung greifen müssen.

    1. René H. 🎖

      Gibt auch Vollhybride, wie z.B. die "selbstladenden" Toyotas.

    2. Stephan 👋

      Fahre seit einem Jahr elektrisch ohne eine Lademöglichkeit zu Hause. Wenn man will, kein Problem. Gibt Ladesäulen an jeder Ecke. Wohne in einer Stadtwohnung. Dabei hat mein Auto eine maximale Reichweite von nur 230km, war aber noch nie ein Problem, schon gar nicht auf Langstrecke. Alle 150km bleibe ich für 10 Minuten stehen und lade. Reine Einstellungssache. Ich will keinen Verbrenner mehr.

      1. Gerd K 👋

        Ich wohne auch in einer recht großen Stadt, mitten im Zentrum. Aber da ist nix mit „Ladesäule an jeder Ecke“. Ich hätte mir liebend gerne einen Stromer gekauft, aber wenn man nicht weiß wo mal nachladen kann (nicht mal auf dem Firmengelände noch in der Gemeinschaftsgarage gibt es Ladegeräte), bleibt nur der Verbrenner oder ein Hybrid.

  2. Andre 👋

    Der Ioniq wurde schon im März eingestellt und zum Teil Bestellungen rückwirkend bis zum Februar storniert. Leider. Ich wollte vom Hybriden auf den BEV wechseln, aber einen Neuwagen bekommt man nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.