IKEA Katalog wird eingestellt

Ikea Logo Header

Der IKEA Katalog ist für viele ein Klassiker, doch die aktuelle Ausgabe wird die letzte Ausgabe sein. Laut IKEA sei der Katalog in den letzten Jahren ein echter „Erfolgsfaktor für das Unternehmen“ gewesen, dennoch will man ihn einstellen.

IKEA: Die Welt wird immer digitaler

Ihr habt es euch sicher schon gedacht und so ist es auch: Das Ende ist „eine Folge des veränderten Medienkonsums und Verbraucherverhaltens“. Das heißt: Die Welt ist jetzt digitaler aufgestellt und auch IKEA möchte hier mit der Zeit gehen.

IKEA möchte sich nun laut eigenen Angaben „intensiv mit der Weiterentwicklung der künftigen Kundenkommunikation beschäftigen“ und das bedeutet, dass wir von nun an mehr digitale Lösungen sehen werden. Man fängt ja nicht bei Null an.

IKEA: Buch als Hommage geplant

Ein kleines Andenken wird es aber noch für Fans geben: Im Herbst 2021 kommt zwar kein neuer IKEA Katalog, dafür ein einmaliges IKEA Buch „mit einer Fülle von Einrichtungswissen und Inspirationen“. Und zum Abschluss hat IKEA heute noch ein paar Fakten zum IKEA Katalog in einer Pressemitteilung veröffentlicht:

  • 1951: Ingvar Kamprad höchstpersönlich stellte den ersten IKEA Katalog zusammen. Das Covermodell: der gepolsterte MK Schaukelstuhl in Braun. 285.000 Exemplare mit je 68 Seiten wurden gedruckt und in Südschweden verteilt. In schwedischer Sprache.
  • 1998: Der erste IKEA Katalog ist im Internet verfügbar – eine Sonderausgabe nur für Geschäfts- und Büroeinrichtung. Das ursprüngliche Ziel war, in diesem Jahr den gesamten Katalog online zu bringen, doch dieser Start musste aufgrund der Komplexität der IT-Systeme verschoben werden.
  • 2000: Gleichzeitiger Start einer Print- und einer digitalen Ausgabe des IKEA Katalogs.
  • 2001: IKEA startet mit E-Commerce in Schweden und Dänemark.
  • 2016: Im auflagenstärksten Jahr wurden 200 Millionen Exemplare des Katalogs in 69 verschiedenen Versionen und 32 Sprachen in über 50 Ländern vertrieben.

2021 wird ein hartes Jahr für Kinos

Kino Cinema

2020 war ein hartes Jahr für viele Branchen und die Kinobranche gehört zu den großen Verlierern der Pandemie. Es dürfte noch eine Weile dauern, bis wir wieder ganz normal ins Kino gehen werden, falls das überhaupt so passieren wird. Warner…4. Dezember 2020 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.