Klarna erlässt einmalig die Mahngebühren gegen einen „Never Forget Test“

Klarna Logo Header

Der Zahlungs- und Shopping-Service Klarna kündigt heute ein neues Feature für die Klarna-App an, das es ermöglicht, einmalig die Mahngebühren zu sparen.

Klarna startet heute in Deutschland eine Initiative, mit der das Unternehmen allen Usern die Möglichkeit bietet, ihnen einmalig die Mahngebühren zu erlassen. Durch die Teilnahme an dem sogenannten „Never Forget Test“ in der Klarna-App können die Klarna-Kunden ihr Verständnis für die Zahlung mit Klarna und die Nutzung der App schulen, nachdem sie eine erste Mahngebühr erhalten haben.

Wird der Test erfolgreich abgeschlossen, erlischt die zuvor angefallene erste Mahngebühr.

Der Klarna „Never Forget Test“ im Detail

  • Alle Klarna-User, die aufgrund einer verpassten Zahlungsfrist eine erste Mahnung erhalten haben, haben die Möglichkeit den Never Forget Test zu absolvieren.
  • Der Zugang zum Test befindet sich in der Klarna-App im Bereich “Zahlungen”.
  • Klarna-User müssen im Rahmen des Tests fünf Fragen beantworten, die darauf abzielen, das Verständnis für die Nutzung der App, Klarnas Zahlungsprodukte und das Retourenmanagement zu schulen, um so zukünftig Mahngebühren zu vermeiden.
  • Nach erfolgreicher Absolvierung des Tests erlischt die zuvor angefallene Mahngebühr. Der offene Rechnungsbetrag muss nach wie vor beglichen werden.
  • Die Initiative des Never Forget Tests wird als Pilotprojekt zunächst über einen Zeitraum von zwei Monaten durchgeführt.

Der Klarna-Mahnprozess in Deutschland

  • 12 Tage nachdem die Bestellung eingegangen ist, erhält der Klarna-User eine erste Erinnerung an die anstehende Zahlung. Nach zwei weiteren Tagen, also 14 Tage nach Bestellung, ist die Zahlung fällig. Einen Tag danach erhält der Kunde erneut eine Erinnerung an die Zahlung, sofern nicht bereits beglichen.
  • Wird der offene Betrag nicht beglichen, erhält der User nach 20 Tagen eine erste Mahnung. Damit gewährt Klarna dem Kunden weitere sechs Tage zur Bezahlung der Ware. Ab diesem Zeitpunkt hat der Nutzer weitere zehn Tage Zeit, die Zahlung inklusive erster Mahngebühr zu tätigen.
  • Trotz Ablauf der Zahlungsfrist von 30 Tagen, gewährt Klarna dem Kunden nochmals drei weitere Tage, bevor nnach insgesamt 33 Tagen nach Bestellung die zweite Mahnung erhoben wird.
  • Erneut hat der Klarna-User zehn Tage Zeit zur Begleichung der Rechnung inklusive angefallener Mahngebühren, Klarna gewährt auch hier erneut weitere drei Tage Kulanz.
  • Mit Ablauf des 46. Tages nach Bestellung wird die dritte Mahngebühr erhoben, für die der Kunde weitere zehn Tage Zeit zur Begleichung inklusive drei Kulanztagen hat.
  • Wird der offene Betrag dennoch nicht beglichen, wird der Fall einem Inkassounternehmen übergeben.
  • Die Höhe der Mahngebühren beträgt dabei jeweils 1,20 €.

Zu Klarna →

N26: Das Protokoll eines Betrugs

N26 Chat Betrug

Die Bank N26  wird von der Finanzaufsicht Bafin wegen mangelnder Kontrollsysteme kontrolliert. Wir schauen heute darauf, wie Betrüger im Detail vorgehen, um die Hürden von N26 zu umgehen. Die Bafin hat aktuell ein Auge auf N26 geworfen und droht in…1. September 2021 JETZT LESEN →

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. Felix sagt:

    Irgendwie hatte ich bisher von Klarna viel schlechtes gelesen, aber knapp 60 Tage Zeit bis das Inkassounternehmen eingeschaltet wird, ist ja in Ordnung. Und 1,20€ pro Mahnung ist auch fair. Auch wenn ich diesen Test besser nie in Anspruch nehmen muss. :)

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.