Köln: Bis 2025 sollen 100.000 Glasfaseranschlüsse entstehen

Telekom

Die Deutsche Telekom will bis 2025 rund 100.000 Haushalte in Köln mit Glasfaseranschlüssen bis in die Wohnung (Fiber to the home = FTTH) versorgen.

Das gab das Unternehmen in dieser Woche am Rande der Digitalmesse Digital X bekannt. Die Anschlüsse bieten eine Geschwindigkeit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde beim Download. Beim Upload sind es bis zu 200 Megabit pro Sekunde.

Die Telekom versorgt aktuell große Teile Kölns mit der Vorgängertechnologie Super Vectoring. Hierbei basieren die letzten Meter zwischen Verteilerkasten an der Straße und Wohnung noch auf Kupferleitungen. Geschwindigkeiten von bis zu 250 Megabit pro Sekunde sind bislang möglich. Mit dem Bau von FTTH wird Kupfer vollständig durch Glasfaser ersetzt – bis in die jeweiligen Häuser und Wohnungen der Kunden.

Im Kölner Stadtteil Weiden baut die Telekom bereits vollständige Glasfaseranschlüsse. Noch in diesem Jahr will die Telekom in Lövenich und Bayenthal mit dem Bau und der Vorvermarktung beginnen. Bis 2025 sollen insgesamt rund 100.000 Haushalte an das gigabitfähige Netz angeschlossen werden. In den Ausbaugebieten können Kunden den Glasfaseranschluss während der Vorvermarktung bestellen.

Wer die neuen Bandbreiten nutzen möchte, muss einen entsprechenden Tarif buchen. Auf telekom.de/schneller kann man wie üblich prüfen, ob der eigene Anschluss vom Ausbau profitieren wird.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. FaceOfIngo ☀️

    Es gibt in Köln noch Häuser, ohne Glasfaser? Ich dachte, NetCologne hat dort „hoheitlich“ schon alles auf Glasfaser umgestellt…

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.