o2 startet 5G-Roaming in zehn europäischen Ländern

O2 Header

Ab sofort können o2-Kunden den 5G-Mobilfunkstandard auch in ersten Ländern des europäischen Auslands nutzen.

Zum Beginn der Sommerferien ermöglicht o2 5G-Roaming demnach in zehn europäischen Ländern. Das gilt für o2 Privat- und Business-Kunden. Die 5G-Nutzung ist ab sofort möglich in Spanien, Italien, Niederlande, Österreich, Schweiz, Belgien, Polen, Tschechien, Slowakei und Rumänien.

Im Laufe des Juni sollen mit Griechenland und Kroatien zwei weitere Urlaubsländer folgen. In den kommenden Monaten soll der Zugang zum 5G-Standard im Ausland zudem sukzessive um weitere Ländern und Partner ergänzt werden. Je nach Gerät, Tarif und abhängig von der lokalen Verfügbarkeit des Netzes surfen o2-Kunden dann mit bis zu 500 Mbit/s.

Aktuell funken hierzulande mehr als 10.000 5G-Antennen im o2-Netz, über 5.000 davon auf den 3,6-GHz-Frequenzen. Damit können 40 Prozent der deutschen Bevölkerung (nicht Fläche!) 5G im o2-Netz nutzen. Bis Ende 2022 sollen es 50 Prozent sein und bis zum Jahr 2025 „ganz Deutschland“.

In unserem Tarifvergleich für Mobilfunktarife kann das persönliche Nutzungsverhalten vorab festgelegt werden, um bestmöglich zugeschnittene Tarife zu finden.

Monatlich kündbar: 60 GB LTE Allnet-Flat für 19,99 Euro mtl. zu haben

O2 Sim Card

Bei freenet gibt es über das Partnernetzwerk Vitrado ab sofort eine Rabattaktion, über die man den Tarif „Telefónica green LTE 60 GB“ für 19,99 Euro pro Monat buchen kann. Dazu kommt noch eine reduzierte Anschlussgebühr in Höhe von 9,99 Euro.…20. Juni 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden2 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Christof 👋

    Meinem Verständnis nach müssen Mobilfunkanbieter ab 1. Juli 2022 gemäß neuer EU-Roamingverordnung im EU-Ausland dieselben Leistungen wie im Inland anbieten. Wenn ich also 5G im Vertrag in Deutschland habe, dann muss ich diese Geschwindigkeit auch im Ausland nutzen können, so denn 5G zur Verfügung steht. Ist hier o2 Telefonica zu langsam bezogen auf die rechtlichen Vorgaben?

    1. Jein, „wenn diese verfügbar sind“ heißt es genau genommen, es ist also recht weit gefasst. Provider müssen Verträge schließen, Ausbau muss vorhanden sein. Logisch.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.